+
Portugals Ministerpräsident José Sócrates.

Keine neue Herabstufung für Portugal

Lissabon - Gute Nachricht für die Regierung im hoch verschuldeten Portugal. Das Land handelte sich vorerst keine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit ein.

Zwei Tage nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch die US-Ratingagentur Fitch hat Standard & Poor's (S&P) sich diesem Schritt nicht angeschlossen.

Die amerikanische Agentur entschied, die Bewertung der Bonität Portugals unverändert zu lassen. S&P begründete dies nach portugiesischen Presseberichten vom Samstag damit, dass der von Lissabon vorgelegte Sanierungsplan voraussichtliche positive Effekte haben werde. Die Regierung von Ministerpräsident José Sócrates habe gezeigt, dass sie entschlossen sei, den Haushalt in Ordnung zu bringen.

Es bestünden Aussichten, dass die gesteckten Ziele zum Abbau des Budgetdefizits wenigstens teilweise erreicht würden. Allerdings wies die Agentur darauf hin, dass Portugal in nächster Zeit voraussichtlich nur ein schwaches Wirtschaftswachstum haben werde.

Eine spätere Herabstufung der Kreditwürdigkeit sei daher nicht ausgeschlossen. Die Agentur Fitch hatte zuvor die Bonität Portugals auf das Niveau Italiens oder Irlands herabgestuft. Sie bezeichnete den Ausblick als negativ. Portugal sei zwar in der Lage, seine Schulden zu bedienen, aber die Situation könne sich verschlechtern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat den deutschen Aktienmarkt auf Talfahrt gehalten. Nach deutlich schwächerem Start gelang es dem Dax …
Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax
Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
Endspurt im Prozess um die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker: Nach mehr als acht Monaten liegen die Fakten auf dem Tisch, nun müssen Staatsanwälte und Verteidiger …
Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen
Entscheidung über den künftigen Standort von EU-Behörden
Wird Deutschland zu den Ländern zählen, die zumindest ein bisschen vom Brexit profitieren? In Brüssel fällt jetzt die Entscheidung über den künftigen Sitz von zwei noch …
Entscheidung über den künftigen Standort von EU-Behörden

Kommentare