+
In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Durchschnittspreis für ein Hektar Agrarland bundesweit auf fast 19 600 Euro weit mehr als verdoppelt. Foto: Jens Büttner/Archiv

Ministerium stellt fest

Keine Trendwende bei Preisanstieg für Ackerland

Berlin (dpa) - Nach dem rasanten Preisanstieg für Ackerland in den vergangenen Jahren sieht das Bundesagrarministerium keine Anzeichen für eine Trendwende.

"Die Situation wird sich kaum entspannen", erklärte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf niedrige Zinsen am Kapitalmarkt. "Außerlandwirtschaftliches Investorenkapital sucht sich verstärkt Anlagemöglichkeit im Agrarbereich." Dies führe zum Anstieg der Kauf- und Pachtpreise. Das Ministerium beobachte diesen Trend mit Sorge, weil er die Entwicklungsmöglichkeiten aktiver Bauern vor Ort zunehmend behindere.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Durchschnittspreis für ein Hektar Agrarland bundesweit auf fast 19 600 Euro weit mehr als verdoppelt. Die Spanne reichte hierzulande 2015 von um die 10 000 Euro je Hektar im Saarland und Thüringen bis zu mehr als 47 000 Euro in Bayern.

Situationsbericht 2015/16 des Deutschen Bauernverbandes zum Boden- und Pachtmarkt

Statistisches Bundesamt zu Preisen für landwirtschaftliche Flächen

Bilanz 2015 der bundeseigenen BVVG zur Privatisierung von Agrarflächen in Ostdeutschland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare