Kerosinpreis belastet LTU

- Frankfurt - Der angeschlagene Ferienflieger LTU wird wegen der Explosion der Kerosinpreise einem Bericht zufolge auch in diesem Jahr rote Zahlen schreiben. Der voraussichtliche Verlust lasse sich auf 15 bis 20 Millionen Euro veranschlagen, schrieb die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Damit werde abermals die Hoffnung auf ein zumindest ausgeglichenes Ergebnis zunichte gemacht. Der Sprecher der Geschäftsführung und LTU-Anteilseigner, Jürgen Marbach, wollte die Rechnung nicht kommentieren. Er räumte aber ein, die 45 Millionen Euro Einsparungen könnten 2006 nicht in vollem Umfang realisiert werden.

Als ein Grund wurden die im Frühsommer ergebnislos abgebrochenen Verhandlungen mit den Beschäftigten zum Beispiel über den Verzicht auf das 13. Monatsgehalt genannt. Die Gespräche sollen demnächst aber wieder aufgenommen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare