+
Die KfW hatte an Lehman Brothers eine millionenschwere Überweisung getätigt, obwohl sich der Zusammenbruch der Investmentbank längst abzeichnete.

KfW-Überweisung war kein Versehen

Frankfurt/Main - Die staatliche KfW-Bankengruppe hat vor ihrer Millionen-Überweisung das Geschehen um die angeschlagene US- Investmentbank Lehman Brothers aus den Augen verloren.

Bei einer Sitzung der zuständigen Abteilungen am vorvergangenen Freitag sei das Risiko des Devisengeschäfts nicht erkannt und auch eine weitere Beobachtung der Situation über das anstehende Wochenende nicht beschlossen worden, sagte der neue KfW -Chef Ulrich Schröder dem "Handelsblatt" (Montag). Als das Gremium sein Meeting am Montagmorgen fortsetzen wollte, sei knapp eine Stunde zuvor die Überweisung von 320 Millionen Euro bereits ausgeführt gewesen.

"Die Ausführung der Zahlung hätte am Wochenende oder am frühen Montag gestoppt werden müssen. Und da setzen zu Recht die Vorwürfe ein", sagte Schröder der Wirtschaftszeitung. Von einem KfW-Sprecher nicht kommentiert wurden Meldungen, dass das Gremium die Überweisung noch beschlossen habe und danach die Geschäfte mit Lehman einstellen wollte. Der Verwaltungsrat der Bank hat als Reaktion auf die Pannenüberweisung zwei Vorstände und einen Bereichsleiter vom Dienst suspendiert.

Die Höhe der Einbußen für die Staatsbank steht noch nicht fest, da sie noch auf Rückerstattungen aus der Konkursmasse hoffen kann. Nach Schröders Einschätzung wird die KfW in diesem Jahr wegen der Belastungen durch Lehman und IKB nicht näher bezifferte Verluste machen. "Ziel sollte sein, dass alles, was an Altlasten noch in unseren Büchern ist, im Jahresabschluss 2008 verarbeitet wird." Im kommenden Jahr könnten dann wieder schwarze Zahlen geschrieben werden.

Schröder kündigte eine kurzfristige Überprüfung des gesamten Risikomanagements an. Die interne Mannschaft müsse an den geeigneten Stellen mit externen Spezialisten gemischt werden, für die man möglicherweise höhere Gehälter anbieten müsse, sagte der Bankenchef. Das Geschäftsmodell der KfW stehe nicht in Frage.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare