+
Die Kleiderständer des KiK-Textildiscounter sind umstritten - inzwischen seit mehr als zehn Jahren.

Umstrittene Einrichtung von Textil-Discounter

Junge (15) kritisiert „Hakenkreuz“-Ständer von KiK und fliegt - sagt er

  • schließen

Ein Jugendlicher sieht in den Kleiderständern von KiK eine Swastika. Der Konzern will davon nichts wissen.

Die Kleiderständer des Textil-Discounters KiK sorgen wegen ihrer an ein Hakenkreuz erinnernden Form erneut für eine Debatte. Völlig geschmacklos und unsensibel finden die einen ihr Design. Andere wiegeln ab, hier werde einfach zu viel in ein harmloses Möbel hineininterpretiert. 

Wie derTagesspiegel als erster berichtete, fand auch ein 15-Jähriger in einer KiK-Fialiale in Berlin jetzt: Die sehen aus wie eine Swastika, diese Kleiderständer. Er und seine Freunde hätten eine Mitarbeiterin des Ladens im Ring Center vergangene Woche darauf aufmerksam gemacht – die „Klage“ wurde abgeschmettert. „Nachdem sie die Jugendlichen anwies, sich besser zu informieren, wie ein Hakenkreuz aussehe, wurde den Jungen nach Widerspruch vom Sicherheitsdienst Hausverbot erteilt“, berichtet die Zeitung. KiK selbst verneine aber den Vorfall und bezeichne das Möbel als „platzsparend und unpolitisch“. 

KiK in Berlin: „Hakenkreuz“-Kleiderständer waren schon Thema bei Stefan Raab

Die zweideutige Form der KiK-Kleiderständer stößt allerdings vielen unangenehm auf. Das war schon so, als sie 2008 eingeführt wurden. Damals machte sie auch Stefan Raab zum Thema in seiner Sendung „TV Total“ (Pro Sieben). Und seither hat sich auch nicht viel daran geändert, wie dieser Tweet von vergangenem Sommer zeigt:

Doch der Textil-Discounter bleibt auch 2019 dabei: „Die Form unserer Kleiderständer hat für uns keinerlei politische Bedeutung, sondern ist einfach nur sehr praktisch“. Das habe der Konzern auf seinem Facebook-Profil mitgeteilt, schreibt der Tagesspiegel weiter. Mit Mitarbeitern aus mehr als 60 Nationen und Filialen in neun Ländern distanziere man sich von jeglicher Art der Fremdenfeindlichkeit, so KiK in dem Post.

KiK-Sprecherin zu Zeitung: „Haben kein Hausverbot erteilt“

Die Hannoversche Allgemeine lieferte unterdessen ein Update zu dem Vorfall. „Keine der Mitarbeiterinnen in der Kik-Filiale im Ring Center hat an dem Samstag ein Hausverbot verhängt“, zitiert sie eine Pressesprecherin. Allerdings sollen an dem Tag mehrere Jugendliche in verschiedenen Läden im Ring Center in Berlin Fußball gespielt haben und sollten das Gebäude daher verlassen. 

Während immer mehr beliebte Modeketten schließen müssen, plant der „Mode-Aldi“ 2019 in Deutschland 70 neue Filialen. Aber die „Hakenkreuz“-Kleiderständer sind nicht das einzige, was an KiK kontrovers diskutiert wird. Einem ARD-Fernsehbericht zufolge hat der Textil-Discounter über mehrere Jahre systematisch die persönlichen Vermögensverhältnisse seiner Mitarbeiter ausspioniert. Auch wegen seiner schlechten Arbeitsbedingungen in Bangladesch stand der Konzern oft unter Beschuss. Im Interview erklärte Chef Patrick Zahn, was sich seither verändert hat.

Peek & Cloppenburg schließt Filialen in Berlin und Gießen - Das ist Teil der neuen Strategie: Kleinere Geschäfte und dafür mehr Erlebnis-Shopping.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IAA 2019: Alle Infos zur Internationalen Automobil Ausstellung 
Die größte Automobilmesse startet demnächst in Frankfurt. Wann sind die Öffnungszeiten? Was kosten die Tickets? Was gibt es zu sehen? 
IAA 2019: Alle Infos zur Internationalen Automobil Ausstellung 
„Ich bin der Auserwählte!“: Donald Trump überrascht China - und alle anderen Zuhörer
Donald Trump verteidigt seinen Handelskrieg gegen China mit einem überraschenden Argument - und hebt das öffentlich demonstrierte Selbstbewusstsein nochmal auf ein neues …
„Ich bin der Auserwählte!“: Donald Trump überrascht China - und alle anderen Zuhörer
Leichte Verluste für den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Ohne größere Impulse von der US-Notenbank Fed am Vorabend haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt wieder etwas nachgegeben. Der Dax fiel in den …
Leichte Verluste für den Dax
US-Notenbank Fed trotzt Donald Trump
Die Handelskonflikte lasten auf der US-Wirtschaft. Doch die Notenbank hält sich alle Optionen offen. Weitere Zinssenkungen sind damit noch nicht greifbar. Das dürfte vor …
US-Notenbank Fed trotzt Donald Trump

Kommentare

kempe
(0)(0)

Die amerikanische Marine hat ihren Vierflügelbau aus den 1960ern auf der Marinebasis Coronado in San Diego, California, ja auch nicht abgerissen, als 2007 per Google-Earth-Luftbild dessen verfängliche Formgebung entdeckt wurde.

anno2015
(1)(0)

...es ist echt zu viel Alu in der Nahrungskette, die 15-Jährigen stoßen inzwischen an der Ladendecke der Klamottendiscounter an.

Institoris
(2)(1)

Dem jungen Mann kann man nur gratulieren. Er hat bereit früh gelernt, dass Rechtsjägertum einen hohen positven Aufmerksamkeitswert hat. Eine poltische abgehobene Karriere in einer zukunftsfähigen Partei ist ihm gewiss.