1. Startseite
  2. Wirtschaft

Und Action: Niederländischer Textil-Discounter greift Kik und Tedi in Deutschland an

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Eine Kik-Filiale von außen.
Auf den Discounter Kik kommt große Konkurrenz zu. © Michael Gstettenbauer/Imago Images

Verschiedenste Produkte zu Schnäppchenpreisen. Das bieten Non-Food-Discounter wie Kik oder Tedi. Doch jetzt startet eine weitere Kette eine Expansions-Offensive in Deutschland.

Zwaagdijk-oost/Niederlande - Egal ob günstige Deko, Kleidung, Spielwaren oder Küchenzubehör. Discounter wie Kik oder Tedi* bieten nahezu alles, was das Sparfuchs-Herz begehrt. Denn dort lässt sich häufig besonders günstig einkaufen. Doch die beiden großen Ketten sind nicht mehr die einzigen auf dem Markt - Konkurrenz droht.

Action: Niederländischer Non-Food-Discounter plant Expansion in Deutschland

Langsam aber sicher macht sich neben den bekannten Anbietern noch eine weitere Marke breit. Der niederländische Non-Food-Discounter Action breitet sich immer weiter in Deutschland aus. In diesem Jahr soll nun die große Offensive starten – bis zu 50 neue Filialen sollen eröffnet werden. Das berichtet die Lebensmittelzeitung.

Aber nicht nur in Deutschland möchte Action expandieren. Ganz Europa soll künftig mit noch mehr Filialen versorgt werden. Mit der Expansion kommt für Deutschland auch ein Führungswechsel bei Action. Wer dann die Leitung für das deutsche Geschäft übernehmen wird, wurde noch nicht bekannt gegeben. An der Konzernspitze im Hauptsitz in den Niederlanden sitzt seit erstem Januar Hajir Hajji. Die 41-jährige Niederländerin hat 1997 als Kassiererin bei Action gestartet – jetzt ist sie CEO.

Kik, Tedi und Action: Das bieten die Discounter an

Action gibt es bereits in neun Ländern mit über 2.000 Filialen*, 400 davon in Deutschland. Der Fokus liegt dabei besonders auf günstigen Preisen. Auf seiner Website wirbt Action damit, mindestens 1.500 Produkte für unter einen Euro anzubieten. Das Konzept gleicht dem der Konkurrenz stark.

Was bei Aldi* und Lidl bereits seit Jahren neben dem Lebensmittelgeschäft erfolgreich funktioniert, haben Kik, Tedi und Action zu ihrem Hauptgeschäft gemacht. Wechselnde Aktionswaren aus den verschiedensten Produktkategorien zu super günstigen Preisen. Und die Strategie geht häufig auf. Wer die Discounter betritt, verlässt sie häufig mit mehr Produkten, als eigentlich ursprünglich geplant. Es waren ja schließlich Schnäppchen. (ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare