Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt

Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt
+
KiK und Tedi haben ingesamt 46 Filialen des Schweizer Modekonzerns Charles Vögele in Deutschland übernommen. Foto: Arno Burgi

Textilwirtschaft

KiK und Tedi übernehmen 46 Charles-Vögele-Filialen

Dortmund/Bönen (dpa) - Die Handelsketten KiK und Tedi haben zum 1. Juli insgesamt 46 Filialen des Schweizer Modekonzerns Charles Vögele in Deutschland übernommen. Der Großteil der Geschäfte - insgesamt 32 Standorte - ging an den Textildiscounter Kik.

Mit den Übernahmen stärke das Unternehmen vor allem seine Präsenz im Süden Deutschlands, sagte KiK-Chef Patrick Zahl.

Weitere 14 Geschäfte gingen an den Detailhändler Tedi, wie ein Firmensprecher mitteilte. Tedi weitet zurzeit sein Filialnetz kräftig aus und eröffnet nach eigenen Angaben pro Woche durchschnittlich drei neue Geschäfte in Deutschland.

KiK und Tedi hatten nach eigenen Angaben allen Mitarbeitern der betroffenen Vögele-Standorte die Möglichkeit zur Weiterbeschäftigung angeboten. Kik teilte mit, rund 75 Prozent der Beschäftigen hätten dieses Angebot angenommen. Bei Tedi waren es 50 Prozent der Mitarbeiter. Nach früheren Angaben von Charles Vögele sicherte sich auch Woolworth eine Reihe von Geschäften.

Charles Vögele hatte bereits vor einiger Zeit seinen Rückzug vom deutschen Markt angekündigt. Das Unternehmen betrieb zeitweise rund 280 Läden in Deutschland.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaeser: Einschnitte nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel
Die Siemens-Beschäftigten laufen seit Wochen Sturm gegen den Jobabbau im Kraftwerksgeschäft. Doch der digitale Wandel schreitet voran - und auch bei anderen Unternehmen …
Kaeser: Einschnitte nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel
Mit diesem aktuellen Angebot sorgt Lidl für Verwirrung und Angst
Mit einem aktuellen Angebot bringt der Discounter Lidl deutsche Landwirte in Rage. Sie befürchten große Gefahren.
Mit diesem aktuellen Angebot sorgt Lidl für Verwirrung und Angst
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle

Kommentare