1. Startseite
  2. Wirtschaft

Kinderbonus kommt im Juli: Wer das Geld erhält und wann es auf dem Konto ist

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Ab Juli wird der Kinderbonus aus dem Entlastungspaket ausgezahlt. Wer Anspruch auf die Zahlung hat, wann der Betrag überwiesen wird.

Berlin – Die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise in den vergangenen Monaten setzen viele Menschen in Deutschland unter Druck. Um die Bürger zu entlasten, hat die Regierung ein umfangreiches Entlastungspaket beschlossen, zu dem neben Energiepauschale, Einmalzahlung für Hartz-IV-Empfänger und Neun-Euro-Ticket auch der Kinderbonus für Familien gehört. Wer den Kinderbonus erhält und wann das Geld überwiesen wird.

Wer erhält den Kinderbonus 2022?

Der Kinderbonus 2022 wird laut Arbeitsagentur für jedes Kind gezahlt, für das im Jahr 2022 mindestens in einem Monat Anspruch auf Kindergeld besteht. Der Bonus beträgt 100 Euro pro Kind. Wer Kindergeld für sein im Jahr 2022 neugeborenes Baby beantragt hat, erhält den Kinderbonus ebenfalls.

Was muss man tun, um den Kinderbonus zu erhalten?

Familien müssen in der Regel nichts tun: Wenn sie Kindergeld erhalten, bekommen sie auch den Kinderbonus. Dieser wird dann automatisch ausgezahlt, und zwar in der Regel an den kindergeld-berechtigten Elternteil.

Wann wird der Kinderbonus ausgezahlt?

Der Kinderbonus wird im Juli ausgezahlt – allerdings nicht gemeinsam mit dem Kindergeld, sondern wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung, wie die Agentur für Arbeit erklärt. Wann genau das Geld auf dem Konto landet, lässt sich über die Kindergeldnummer herausfinden. Denn der Auszahlungszeitpunkt richtet sich nach der Endziffer der Kindergeldnummer.

Wer die Endziffer 0 hat, erhält das Kindergeld zum Beispiel am 5. Juli, bei der Endziffer 1 am 6. Juli – und so weiter. Wer die Endziffer 9 hat, muss am längsten warten: bis zum 19. Juli. Wenige Tage danach sollte dann der Kinderbonus aufs Konto folgen. Auf einen genauen Zeitpunkt legten sich die Behörden allerdings nicht fest.

Ist der Kinderbonus steuerpflichtig?

Der Kinderbonus stellt laut Finanzministerium kein steuerpflichtiges Einkommen dar, sondern ist Teil des steuerlichen Familienleistungsausgleichs. Er wird im Rahmen der bei der Einkommensteuerveranlagung durchzuführenden Vergleichsberechnung zusammen mit dem Kindergeld berücksichtigt. Das bedeutet, dass das Finanzamt dann berechnet, ob das Kindergeld inklusive Kinderbonus oder der Kinderfreibetrag für die Eltern vorteilhafter ist.

Familien mit hohem Einkommen können daher nur teilweise oder gar nicht vom Kinderbonus profitieren. Laut Finanzministerium erhält beispielsweise ein zusammenveranlagtes Elternpaar mit zwei Kindern bis zu einem Einkommen von 69.040 Euro in voller Höhe den Kinderbonus für beide Kinder. Ab einem Einkommen von 85.974 Euro wird der Bonus in dem skizzierten Fall vollständig mit den zwei Kinderfreibeträgen verrechnet. Dem Finanzministerium zufolge erhalten jedoch mehr als 75 Prozent der Kinder die volle Entlastung durch den Kinderbonus.

Bekommen auch Hartz-IV-Empfänger den 100-Euro-Kinderbonus?

Gute Nachrichten gibt es für Hartz-IV-Empfänger und ihre Kinder: Der Kinderbonus wird auch in ihrem Fall nicht als Einkommen berücksichtigt – das heißt, sie können von der Zahlung in voller Höhe profitieren. Zusätzlich erhalten alle Hartz-IV-Empfänger im Juli einen Corona-Bonus in Form einer Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro. Außerdem gibt es ab Juli den monatlichen Zuschlag in Höhe von 20 Euro für Kinder und junge Erwachsene bis 25 Jahre, die mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einem Haushalt leben und Arbeitslosengeld II, Sozialgeld oder Leistungen für Bildung und Teilhabe nach dem SGB II beziehen. (lma/dpa)

Unser Hartz-IV-Newsletter informiert Sie jeden Mittwoch über neue Entwicklungen zum Thema. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant

Kommentare