Kinderkrippen sollen Fachkräfte-Lücke schließen

München - Siemens will mit noch mehr eigenen Kinderkrippen dem Fachkräftemangel entgegenwirken. "Wenn wir jetzt nicht reagieren, droht Siemens allein in Deutschland im Jahr 2020 eine Lücke von bis zu 14 000 qualifizierten Arbeitnehmern."

Das sagte Siemens-Personalvorstand Brigitte Ederer der Tageszeitung “Die Welt“ (Freitag). Bis Ende des Jahres werde der Konzern zwar 800 Kinderbetreuungsplätze haben, dies sei aber “bei weitem noch nicht genug, auch weil das Thema Kinderbetreuung zu lange der Politik überlassen wurde“, sagte Ederer. “Wir müssen deutlich mehr Kinderbetreuungsplätze schaffen.“

Die Personalchefin sieht bei der Frauenförderung Nachholbedarf. Junge Mütter müssten nach der Geburt ihres Kindes schneller zurück in den Beruf geholt werden. Ederer hält es daher durchaus für die Aufgabe eines Technologiekonzerns, für die Sprösslinge der eigenen Mitarbeiter Krippen zu betreiben: “Nicht nur Siemens sucht nach den klügsten Köpfen. Da müssen wir uns natürlich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Und da kann es für junge Frauen, aber auch junge Männer durchaus ein Argument sein, zu uns zu kommen, weil wir einen Kinderbetreuungsplatz anbieten.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare