Kirch-Sohn soll 150 Millionen Euro zahlen

- München - Der Insolvenzverwalter von Kirch-Media macht nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" Ernst mit der Rückforderung der diversen Millionen-Darlehen, die noch kurz vor der Pleite aus Leo Kirchs Firmenimperium geflossen sein sollen. Der Sohn des einstigen Medienmoguls, Thomas Kirch, habe jetzt von Insolvenzverwalter Michael Jaffe, die schriftliche Aufforderung erhalten, rund 150 Millionen Euro zurückzuüberweisen.

<P>Einer internen Dokumentation zufolge habe Thomas Kirch allein im Jahr 2002 ohne jeden Darlehensvertrag knapp sieben Millionen Euro für seine Verpflichtungen als Gesellschafter der Einkaufssenderkette Hot Networks erhalten, berichtet der "Spiegel" weiter. </P><P>Das Nachrichtenmagazin "Focus" meldete unterdessen vorab, die Staatsanwaltschaft München prüfe alle Verträge, mit denen Leo Kirch die umstrittene Beratertätigkeit von namhaften Politikern, Anwälten und Wirtschaftsprüfern für sein Firmenimperium honoriert habe. "Wir untersuchen in über zehn Fällen, ob Untreue oder Konkursdelikte seitens Kirchs vorliegen", zitiert "Focus" den Leitenden Oberstaatsanwalt Christian Schmidt-Sommerfeld.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausende demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
Tausende demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare