Kirch-Übernahme auf Messers Schneide

- München - Die Übernahme des Film- und Fernsehgeschäfts von Kirch Media durch den US-Milliardär Haim Saban steht auf Messers Schneide. In den nächsten Tagen muss Saban über 600 Millionen Euro überweisen. Inzwischen sei "eher mit einem Scheitern" des Geschäfts zu rechnen, verlautete aus Verhandlungskreisen.

<P>Der Gläubigerausschuss erteilte Insolvenzverwalter Michael Jaffé´ die Vollmacht, von dem Vertrag mit Saban zurück zu treten. Für den Notfall liegt "Plan B" parat: Kirch Media würde allein weitermachen. Laut Vertrag müsste Saban bis Samstag 525 Millionen Euro für die Mehrheit der Stimmrechte an Pro-Sieben-Sat 1 überweisen. Zugleich wären mehr als 100 Millionen für den Filmhandel fällig. Außerdem muss Saban einen Finanzierungsplan für das Gesamtpaket vorweisen. Die Frist könnte zwar noch um ein paar Tage verlängert werden - aber "er muss jetzt Farbe bekennen", hieß es in Verhandlungskreisen. Erst im März hatte Saban im Milliardenpoker den Hamburger Bauer-Verlag übertrumpft und den Zuschlag für Kirchs Sendergruppe und Filmlager erhalten. Als sein Partner war der französische Sender TF1 vorgesehen. Doch TF1 hat seine Entscheidung auf später verschoben, und Sabans Verhandlungen mit Finanzinvestoren verlaufen bisher ohne sichtbaren Erfolg.</P><P>Notfalls stelle er eben einen Scheck von seinem Bankkonto aus, hatte Saban während des Bieterwettkampfs gegen Bauer verkündet. Gleich nach der Unterzeichnung des Vertrags aber begann das große Feilschen - wie zuvor mit Bauer. Ein paar Millionen hier, ein Termin da _ Sabans Verhandlungspartner reagierten zunehmend genervt auf "das Gezerre". </P><P>Offiziell wird zwar immer noch Zuversicht verkündet. Aber hinter vorgehaltener Hand bezweifelt mancher Beteiligte, dass der Mann aus Los Angeles das Risiko des Einstiegs in den deutschen Fernsehmarkt notfalls wirklich alleine tragen wird.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare