KKH-Allianz hat Kranke zur Kündigung gedrängt

Hannover/Mainz - Die Krankenkasse KKH-Allianz soll schwer kranke Mitglieder telefonisch zur Kündigung gedrängt haben.

Der Vorstand werde die Vorwürfe aus einem Bericht des ZDF-Magazins „Frontal 21“ intern prüfen, sagte eine Sprecherin der in Hannover ansässigen Krankenkasse am Dienstag.

Dem Bericht zufolge sollen Mitarbeiter der KKH-Allianz und betroffene Versicherte solche Telefongespräche bestätigt haben. Nach Angaben der Krankenkasse ging es bei den Telefonaten jedoch um nicht gezahlte Zusatzbeiträge. Die KKH-Allianz hat rund 1,8 Millionen Versicherte.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar kritisierte in dem Beitrag die Krankenkasse. Es könne nicht sein, dass Menschen aus der gesetzlichen Krankenkasse gedrängt würden, weil sie möglicherweise zu teuer seien. Hunderte Versicherte wurden dem Bericht zufolge kontaktiert und die Gesprächsinhalte detailliert festgehalten.

Die KKH-Allianz hatte von März 2010 bis Februar 2012 einen Zusatzbeitrag erhoben. Ein kleiner Teil der Mitglieder zahlte nicht, die Kasse musste den Zusatzbeitrag laut gesetzlicher Regelung aber eintreiben. „Ziel der Telefonate war es, ausstehende Zusatzbeiträge einzuholen. Dies galt ausnahmslos für alle Schuldner und unabhängig von Alter, Geschlecht, Krankengeschichte oder sonstigen Kriterien“, teilte die KKH-Allianz mit.

Inzwischen hätten 97 Prozent der Mitglieder den Zusatzbeitrag bezahlt. „Ausdrücklich weisen wir hier noch einmal darauf hin, dass es nicht Ziel unserer Telefonate war, Mitglieder zum Kassenwechsel zu bewegen.“ Die Kündigungsquote sei bei den Telefonaten geringer gewesen als bei schriftlichen Mahnungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Deutsche Reallöhne klettern weiter
Im Aufschwung steigen die Gehälter immer noch schneller als die Verbraucherpreise. Auf lange Sicht haben einige Arbeitnehmergruppen im Vergleich zu anderen aufgeholt.
Deutsche Reallöhne klettern weiter
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt profitiert. Und zwar erheblich. Die Grünen …
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Handelskonflikte und Dieselaffäre: Daimler senkt Prognose
Der von US-Präsident Donald Trump entfachte Handelsstreit hinterlässt Spuren beim Autobauer Daimler. Auch die Dieselaffäre dämpft die Aussichten.
Handelskonflikte und Dieselaffäre: Daimler senkt Prognose

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.