+
Zalando hat Ärger wegen falschen Angaben zur Artikelanzahl.

Falsche Artikelanzahl angegeben

Klage gegen Zalando wegen irreführendem Trick

Berlin - Wegen irreführender Werbeangaben im Internet hat die Wettbewerbszentrale Unterlassungsklage gegen den Online-Händler Zalando eingereicht.

Zalando habe auf seiner Website für Artikel eine geringere Verfügbarkeit angegeben, als es tatsächlich der Fall war, teilte die Wettbewerbszentrale am Donnerstag mit. Das Unternehmen habe im Internet bei angebotenen Kleidungsstücken beispielsweise behauptet, es seien nur noch "3 Artikel verfügbar". Im Warenkorb habe sich die gewünschte Anzahl später jedoch beliebig erhöhen lassen.

Die Wettbewerbszentrale, eine Selbstkontrollinstitution der Privatwirtschaft, argumentierte, dass Zalando die Kunden durch den vermeintlich begrenzten Warenvorrat zu einer Kaufentscheidung habe drängen wollen. Da die Artikel offenbar in großer Menge vorhanden waren, seien die Angaben zum verfügbaren Angebot "irreführend und damit unlauter" gewesen. Nachdem außergerichtliche Einigungen mit dem Online-Händler gescheitert seien, habe sich die Wettbewerbszentrale nun zu einer Klage auf Unterlassung vorm Landgericht Berlin entschlossen. Zalando war für eine Stellungnahme zu den Vorwürfen am Donnerstag zunächst nicht zu erreichen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare