Kleinfeld gibt IG-Metall-Anzeige wenig Chancen

Schmiergeldaffäre: - München - Siemens-Chef Klaus Kleinfeld gibt der IG Metall mit ihrer Strafanzeige wegen möglicher Schmiergeldzahlungen an die Arbeitnehmerorganisation AUB wenig Chancen. "Bei allem, was ich heute über die Rechtslage weiß, kann ich nicht sehen, dass der Paragraf 119 des Betriebsverfassungsgesetzes greift."

Das sagte Kleinfeld in einem Pressegespräch mit "Handelsblatt", "Börsen-Zeitung" und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Eine eigene Verantwortung für die Affäre sieht Kleinfeld nicht. "Verantwortung kann ich nur für das übernehmen, was ich auch zu verantworten habe." Er habe erst im Rahmen der staatsanwaltschaftlichen Durchsuchungsaktion von dem Millionenvertrag mit AUB-Gründer Wilhelm Schelsky erfahren.

Die IG Metall hatte ihren Strafantrag mit Unterstützung des Gesamtbetriebsrats am Montag gestellt. Sie geht davon aus, dass Siemens mit einer Unterstützung der AUB rechtswidrig Betriebsratswahlen und die Arbeit des Betriebsrats beeinflusst hat. Kleinfeld entgegnete, die AUB sei nicht tariffähig. "Die IG Metall ist immer und überall unser Tarifpartner." Von den rund 1500 Siemens-Betriebsräten stelle die AUB im übrigen nur zehn Prozent. Er habe auch nicht den Eindruck, dass die AUB besonders arbeitgeberfreundlich sei. Ihre Mitglieder müssten die Interessen der Arbeitnehmer vertreten, um bei Betriebsratswahlen zu gewinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle
Wie geht es eigentlich dem bekannten Hersteller dieser Stifte?
PC und Smartphones zum Trotz - die deutschen Schreibgerätehersteller machen bessere Geschäfte denn je. Schwan-Stabilo-Chef Schwanhäußer ist überzeugt: Der lange …
Wie geht es eigentlich dem bekannten Hersteller dieser Stifte?

Kommentare