+
Knauf

Unterfränkisches Unternehmen vergrößert sich

Knauf übernimmt US-Konkurrent für 7 Milliarden Dollar

Nach einer Aufstockung seiner Offerte kann der Baustoffkonzern Knauf den US-Konkurrenten USG wie geplant komplett übernehmen.

Iphofen/Chicago - Die unterfränkische Gebr. Knauf KG aus Iphofen nahe Würzburg bezahlt für USG rund 7 Milliarden Dollar (rund 5,9 Mrd Euro), wie USG am Montag mitteilte. Die beiden Unternehmen hätten vereinbart, dass Knauf alle ausstehenden Aktien des US-Rivalen erwerben wird. Der Kaufpreis setze sich aus 43,50 Dollar je Anteilsschein sowie einer Sonderdividende von 0,50 Dollar je Aktie zusammen.

Das ursprüngliche Angebot von Knauf über 5,9 Milliarden Dollar hatte das USG-Management als unangemessen zurückgewiesen. An USG ist auch die Investmentfirma Berkshire Hathaway des US-Starinvestors Warren Buffett mit knapp 31 Prozent beteiligt. Die Aktionärs-Berater ISS und Glass Lewis hatten für Gespräche plädiert und den Widerstand des USG-Vorstands kritisiert. Knauf ist bereits mit 10,6 Prozent USG-Aktionär.

Der deutsche Gips-Hersteller ist ein führender Anbieter von Baumaterialien und betreibt nach eigenen Angaben weltweit mehr als 220 Standorte. 2017 erwirtschaftete das Unternehmen mit mehr als 27 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch: Monsanto-Übernahme durch Bayer offiziell abgeschlossen

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sky-Bieterschlacht per Auktion
Tauziehen um Sky: Wem gehört künftig der attraktive Bezahlsender? Die Frage dürfte nach langem Gerangel bald geklärt sein.
Sky-Bieterschlacht per Auktion
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
Ein Facebook-User ist wirklich angewidert: Aldi-Mitarbeiter scheuchten eine Obdachlose vom Gelände und werden ausfallend. Jetzt erklärt sich das Unternehmen. 
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
US-Handelskammer sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden …
US-Handelskammer sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit
Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst
Die Hersteller und Bauer von Windenergie-Anlagen kommen in Hamburg zu ihrem größten Branchentreffen zusammen. Weltweit erlebt die Windenergie einen starken Aufwärtstrend …
Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst

Kommentare