+
Bei Aldi gibt es immer mehr Markenprodukte.

19 neue Produkte im Sortiment

"Knorr", "Coca-Cola" und Co.: So viel günstiger sind Marken bei Aldi

Berlin - Jahrzehntelang setzte Aldi auf seine Eigenmarken, doch plötzlich wandern immer mehr Markenprodukte wie "Pampers" und "Knorr" in die Regale. Das Konzept geht auf.

Discount-Marktführer Aldi profitiert nach einer Studie des Marktforschungsinstituts GfK von der Aufnahme einer wachsenden Zahl von Markenartikeln in sein Sortiment. Die neu in die Regale aufgenommenen Marken trügen dazu bei, „dass die Umsätze des Händlers wieder steigen“, heißt es im aktuellen „Consumer Index“ der GfK. Die „Wirtschaftswoche“ hatte über die Studie berichtet.

Der Discounter hatte zuletzt immer mehr Marken von Coca-Cola über Knorr-Suppen bis zu Windeln von Pampers in sein festes Angebot aufgenommen - dabei setzte der Discounter zuvor jahrzehntelang auf seine bewährten Eigenmarken. Der Kunde profitiert von der neuen Strategie: Aldi biete die Markenartikel im Durchschnitt zum Start um knapp vier Prozent billiger an als die Konkurrenz, berichtete die GfK. Das neue Angebot spreche vor allem jüngere Käuferschichten an.

Der Studie zufolge profitieren auch die Hersteller von der Aufnahme in die Aldi-Regale. So konnten laut GfK die 19 Marken, die der Discounter zwischen April 2015 und Januar 2016 ins Sortiment aufnahm, in den ersten sechs Monaten dieses Jahres „im Durchschnitt zehn Prozent mehr Umsatz erzielen“ als im Vorjahreszeitraum. Dies mache den mit der Aldi-Listung verbundenen Preisrückgang in aller Regel mehr als wett, urteilte die GfK.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bundesfinanzminister Scholz will den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Beim G20-Treffen in Buenos Aires wirbt er wortreich für den Freihandel. Gerade die USA, die …
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare