Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an

Chaos bei der S-Bahn: Einige Linien fahren die Stammstrecke nicht an
+
Roland Koch war Hessens Ministerpräsident

Koch wird Vorstandschef bei Bilfinger Berger

Mannheim - Hessens ehemaliger Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wird neuer Vorstandschef des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger Berger.

Das teilte das Mannheimer MDAX-Unternehmen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Koch werde dem Vorstand ab 1. März 2011 angehören und zum 1. Juli 2011 den Vorsitz des Gremiums übernehmen. Herbert Bodner werde dann nach zwölf Jahren als Vorstandsvorsitzender in den Ruhestand treten.

Der Vorsitzende des Kontrollgremiums, Bernhard Walter, sagte: “Die immer wieder bewiesene Führungskraft von Roland Koch ist die beste Voraussetzung, die sehr erfolgreiche Entwicklung von Bilfinger Berger fortzusetzen und das Unternehmen in eine gute Zukunft zu führen.“

Koch sagte, Bilfinger Berger sei “eine erste Adresse der deutschen Wirtschaft und zugleich eines der spannendsten Unternehmen, das ich kenne“. Er freue sich sehr auf seine zukünftige Aufgabe. Der CDU-Politiker war Ende August nach mehr als elf Jahren aus seinem Amt als hessischer Ministerpräsident ausgeschieden. Er hatte im Mai überraschend seinen Wechsel in die Wirtschaft angekündigt.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Bilfinger Berger ist nach Hochtief der zweitgrößte deutsche Baukonzern. Die Aktie des Unternehmens verlor nach Bekanntwerden der Personalie deutlich an Wert. Gegen 12.15 Uhr notierte sie rund 2,2 Prozent im Minus bei 53,07 Euro. Der ehemalige hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wird neuer Vorstandsvorsitzender des zweitgrößten deutschen Baukonzerns Bilfinger Berger. Das teilte das Mannheimer MDAX-Unternehmen am Freitag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit. Koch werde dem Vorstand ab 1. März 2011 angehören und zum 1. Juli 2011 den Vorsitz des Gremiums übernehmen.

Herbert Bodner werde dann nach zwölf Jahren als Vorstandsvorsitzender in den Ruhestand treten. Der Vorsitzende des Kontrollgremiums, Bernhard Walter, sagte: “Die immer wieder bewiesene Führungskraft von Roland Koch ist die beste Voraussetzung, die sehr erfolgreiche Entwicklung von Bilfinger Berger fortzusetzen und das Unternehmen in eine gute Zukunft zu führen.“ Koch sagte, Bilfinger Berger sei “eine erste Adresse der deutschen Wirtschaft und zugleich eines der spannendsten Unternehmen, das ich kenne“.

Er freue sich sehr auf seine zukünftige Aufgabe. Der CDU-Politiker war Ende August nach mehr als elf Jahren aus seinem Amt als hessischer Ministerpräsident ausgeschieden. Er hatte im Mai überraschend seinen Wechsel in die Wirtschaft angekündigt. Bilfinger Berger ist nach Hochtief der zweitgrößte deutsche Baukonzern. Die Aktie des Unternehmens verlor nach Bekanntwerden der Personalie deutlich an Wert. Gegen 12.15 Uhr notierte sie rund 2,2 Prozent im Minus bei 53,07 Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Festnahme: Audi-Aufsichtsrat beurlaubt offenbar Vorstandschef Stadler
Nach dessen Festnahme am Montag hat der Audi-Aufsichtsrat offenbar seinen Chef Rupert Stadler beurlaubt. Ein vorübergehender Nachfolger soll feststehen.
Nach Festnahme: Audi-Aufsichtsrat beurlaubt offenbar Vorstandschef Stadler
Stada-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag
Bad Vilbel (dpa) - Nach der Übernahme des Pharmakonzerns Stada fordern verbleibende Minderheitsaktionäre vor dem Landgericht Frankfurt einen finanziellen Nachschlag.
Stada-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag
Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden
Nach dem Ende von Air Berlin machen sich die Billigflieger auf dem deutschen Markt weiter scharfe Konkurrenz. Die Ticketpreise sind einer Studie zufolge aber leicht …
Flugtickets sind zu Jahresbeginn teurer geworden
Handelsstreit: China wirft USA "Erpressung" vor
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Handelskonflikt …
Handelsstreit: China wirft USA "Erpressung" vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.