Gute Nachricht: CO2-Ausstoß bei Industrieanlagen sinkt

Berlin - Der Kohlendioxid-Ausstoß der deutschen Industrieanlagen ist im vergangenen Jahr trotz des vergleichsweise hohen Wachstums um ein Prozent gesunken.

Das teilte die Emissionshandelsstelle beim Umweltbundesamt (UBA) am Montag in Dessau mit. Die 1640 handelspflichtigen Anlagen hätten “trotz sehr starker Konjunktur und Atomausstieg“ rund 450 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen und seien knapp unter der erlaubten deutschen Obergrenze von 452,8 Millionen Tonnen geblieben.

Damit setze sich der Rückgang seit 2008 fort. UBA-Präsident Jochen Flasbarth wertete das als Zeichen, dass auch der Emissionshandel zur Verbesserung der Lage beigetragen habe. Der Trend belege “den Spielraum für eine mögliche Anpassung des europäischen Klimaziels“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare