Gute Nachricht: CO2-Ausstoß bei Industrieanlagen sinkt

Berlin - Der Kohlendioxid-Ausstoß der deutschen Industrieanlagen ist im vergangenen Jahr trotz des vergleichsweise hohen Wachstums um ein Prozent gesunken.

Das teilte die Emissionshandelsstelle beim Umweltbundesamt (UBA) am Montag in Dessau mit. Die 1640 handelspflichtigen Anlagen hätten “trotz sehr starker Konjunktur und Atomausstieg“ rund 450 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen und seien knapp unter der erlaubten deutschen Obergrenze von 452,8 Millionen Tonnen geblieben.

Damit setze sich der Rückgang seit 2008 fort. UBA-Präsident Jochen Flasbarth wertete das als Zeichen, dass auch der Emissionshandel zur Verbesserung der Lage beigetragen habe. Der Trend belege “den Spielraum für eine mögliche Anpassung des europäischen Klimaziels“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung der Weltwirtschaft bringt das Exportgeschäft der deutschen Maschinenbauer in Schwung. In den ersten sechs Monaten führte die …
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Berlin (dpa) - Widriges Wetter mit Frühjahrsfrösten und sommerlichem Dauerregen hat den Landwirten in weiten Teilen Deutschlands die Ernte vermiest. Hereinkommen dürften …
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
Jürgen Resch ist ein Mann der klaren Worte. Er spart nicht mit Kritik an der Autoindustrie. Für den Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe ist klar: 2018 kommen …
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018

Kommentare