Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
+
Corinna Maier.

Nach Brexit-Votum

Kommentar: Börsenfusion - Sitz muss nach Frankfurt

  • schließen

München - Die Frankfurter und die Londoner Börse wollen zur Unzeit fusionieren. Denn wegen dem Brexit hätte die Frankfurter Börse ihren juristischen Sitz außerhalb der EU. Was nun?

Diese Fusion steht wahrlich unter keinem guten Stern: Die wichtigsten europäischen Wertpapierbörsen, Frankfurt und London, wollen sich zusammentun. 25 Milliarden Euro schwer wäre die Superbörse.

Sie hat nur einen Schönheitsfehler: Juristischer Hauptsitz soll London sein. Das war die politische Vorgabe, die der nun scheidende Premierminister David Cameron den Fusionspartnern gemacht hat. Spätestens seit der Finanzkrise ist klar, dass Transparenz und Regulierung zentrale Pfeiler des Kapitalmarktgeschehens sein müssen.

Dass die fusionierte Börse in Zukunft von außerhalb der Europäischen Union gelenkt wird, was nach einem Brexit der Fall wäre, ist kaum vorstellbar. Wenn heute die Aktionäre in London ihr Ja zur Fusion geben, hat das allenfalls untergeordnete Bedeutung.

Worauf es ankommt, ist das Votum der Aufsichtsbehörden. Da der Börsenhandel kein Geschäft wie jedes andere ist, haben Börsenaufsicht und EU-Wettbewerbshüter die Möglichkeit, ihr Veto einzulegen.

Wenn der Fusionsplan überhaupt aufrecht zu halten ist, muss nachverhandelt werden. Die überzeugendste Lösung wäre, den Hauptsitz nach Frankfurt zu verlegen. Der Standort der Europäischen Zentralbank sollte auch für die neue Mega-Börse gut genug sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax von starkem Euro gebremst
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist einmal mehr vom starken Euro ausgebremst worden. Der Dax gab zwischenzeitliche Gewinne wieder ab und schloss nach dem …
Dax von starkem Euro gebremst
Krombacher verschiebt Preiserhöhung für Flaschenbier
Rückzieher von Krombacher: Das Flaschenbier der Siegerländer Brauerei wird nun doch nicht im Herbst teurer. Die Geschäfte laufen gut, und ob dafür ein anderer großer …
Krombacher verschiebt Preiserhöhung für Flaschenbier
Coburger Investor übernimmt Fahrradhersteller Mifa
Sangerhausen (dpa) - Der Coburger Manager Stefan Zubcic hat den insolventen Fahrradbauer Mifa aus dem Süden Sachsen-Anhalts gekauft.
Coburger Investor übernimmt Fahrradhersteller Mifa
Währungshüter wollen im Herbst über Kurs berate
Europas Währungshüter halten trotz wachsender Kritik an ihrem Kurs fest. Einen weiteren Hinweis, wann die EZB den Geldhahn wieder zudrehen wird, gibt es vorerst nicht. …
Währungshüter wollen im Herbst über Kurs berate

Kommentare