+
Alexander Weber.

Elektro, Hybrid, Benzin?

Kommentar zum Diesel-Aus: Erst die taugliche Alternative bieten

  • schließen

Am Dienstag hat VW-Chef Matthias Müller angekündigt, dass die Dieseltechnologie bei Autos wohl keine Zukunft mehr hat. So einfach geht das aber nicht, findet Merkur-Redakteur Alexander Weber.

Dieselfahrer brauchen in Deutschland schon seit geraumer Zeit gute Nerven: Läuft der Motor selbst auch problemlos, langlebig und spritsparend, sorgt die große Politik immer häufiger für Überraschungen: Was eben noch als Fahrzeug mit geringem CO2-Ausstoß gelobt und deshalb vom Staat steuerlich gefördert wurde, ist binnen kürzester Zeit zur Stickoxid-Dreckschleuder mutiert, für die ohne teure Nachrüstung viele Innenstadtbereiche zu Tabuzonen geworden sind.

Nach der Forderung des Umweltbundesamtes von letzter Woche, Benzin- und Diesel-getriebene Fahrzeuge bis 2050 vollständig aus dem Verkehr zu ziehen, stellt nun VW-Chef Müller die Zukunft des Selbstzünders generell infrage. Mag sein, dass das Zeitalter der Verbrennungsmotoren zu Ende geht beziehungsweise zu Ende gehen muss: So lange aber keine adäquaten Alternativen etwa für die Millionen Langstrecken-Pendler zur Verfügung stehen, darf man die bewährten Motoren nicht vom Markt nehmen. 

Die Fehler der Energiewende – bestehende Kraftwerke schon stillzulegen, bevor das Stromnetz für Wind und Sonnenstrom entsprechend ertüchtigt wurde – , dürfen sich auf den Straßen nicht wiederholen. Also: bevor der Diesel madig gemacht und in Rente geschickt wird, muss der Elektroantrieb erst alltagstauglich werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden bei der Post hat Verdi zum Warnstreik aufgerufen. Betroffen war die Zustellung von Briefen und Paketen in fünf Bundesländern. …
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Sind Fahrverbote zulässig, um die Luftqualität zu verbessern? An diesem Donnerstag entscheidet das Bundesverwaltungsgericht. Baden-Württembergs Ministerpräsident spricht …
Kretschmann: Fahrverbote sind ohne Plaketten nicht zu regeln
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar
Schwangere Frauen sind nicht mehr uneingeschränkt vor einer Kündigung sicher. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass sie unter bestimmten Bedingungen …
Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Schwangere sind nicht mehr unkündbar
EZB steigert Gewinn
Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat 2017 mehr Gewinn gemacht. Der Nettogewinn stieg um 0,1 Milliarden Euro auf 1,3 Milliarden Euro, wie die …
EZB steigert Gewinn

Kommentare