UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

UN-Tribunal: Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt

Neue Regeln für die Autoindustrie

Kommentar: Nicht zukunftsweisend

  • schließen

Die EU will härtere Strafen und strengere Regeln für die Autoindustrie - dabei weisen auch sie nicht in die Zukunft, sagt Merkur-Autor Martin Prem. Ein Kommentar.

München - Strenge Strafen, verstärkte Überprüfungen – die europäischen Länder wollen ihre Autoindustrie an die kurze Leine nehmen – um die Einhaltung von Umweltnormen zu erzwingen. Dabei ist klar: Weitgehend durchlöcherte Regelwerke wurden von der Industrie mehr oder weniger dreist ausgenutzt. Es waren die Regulierer selbst, die sie zur Verfügung gestellt haben. Das zehrt an der Glaubwürdigkeit.

Die derzeit geltende Unterscheidung zwischen gut und böse ist absurd: Autobauer, die ihre Abgasreinigung generell auf der Straße abschalten, werden streng verfolgt. Andere, die dies nur zu den in gemäßigten Breiten üblichen Temperaturen tun – offiziell um den Motor zu schonen –, bleiben von Strafe verschont.

Abgasreinigung, die künftige Normen wirklich einhält, ist teuer. Es lohnt sich für die Hersteller immer weniger, in diese Systeme zu investieren. Verbrennungsmotoren sind – unabhängig von der Glaubensfrage Benzin oder Diesel – ein Auslaufmodell, obwohl der Weg zur Elektromobilität noch weit ist. Erdgasantriebe wären eine angemessene Brückentechnologie, die leider von den meisten Akteuren in Politik und Industrie sträflich vernachlässigt wurde. Die neuen Regeln sollen Fehler der Vergangenheit ausbügeln. In die Zukunft weisen auch sie nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax unterbricht Erholungskurs - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seinen jüngsten Erholungskurs vorerst abgebrochen. Nach einem verhaltenen Start rutschte der deutsche Leitindex bis zum Mittag noch …
Dax unterbricht Erholungskurs - Anleger warten ab
Thomas Cook profitiert von starker Nachfrage bei Condor
London (dpa) - Europas zweitgrößter Touristikkonzern Thomas Cook profitiert von einer starken Reisenachfrage und der Rückkehr des deutschen Ferienfliegers Condor in die …
Thomas Cook profitiert von starker Nachfrage bei Condor
Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
Digitalisierung, Bildung, Infrastruktur - bei diesen Themen erwartet die deutsche Wirtschaft Weichenstellungen von der Politik. Doch das kann jetzt dauern.
Wirtschaft warnt vor Hängepartie bei Regierungsbildung
Verbraucher klagen über Einschränkungen bei IBAN
Bad Homburg (dpa) - Bei der Wettbewerbszentrale häufen sich die Beschwerden über Probleme mit der internationalen Kontonummer IBAN.
Verbraucher klagen über Einschränkungen bei IBAN

Kommentare