+
Martin Prem.

Fundamentale Schieflage

Kommentar zu den Ermittlungen gegen Audi: Kollektives Fehlverhalten

  • schließen

Ingolstadt - Die betrogenen Kunden in den USA werden in Sachen Diesel-Affäre fürstlich entschädigt. Deutsche Ermittler leisten Schützenhilfe, deutsche Kunden aber gehen leer aus. Das alles verstärkt den Eindruck einer fundamentalen Schieflage. Ein Kommentar.

Die Aktion war spektakulär: Ausgerechnet am Tag der Bilanzvorlage wurde die Audi-Zentrale wegen der Diesel-Affäre. Nimmt sich jetzt die deutsche Justiz der Interessen der Autokäufer an, deren Autos nicht so sauber waren, wie ihnen versprochen wurde? Falsch. Es geht auch bei den Münchner Ermittlungen ausschließlich um die betrogenen Kunden in den USA. Die werden dort fürstlich entschädigt. Gemessen an den drakonischen Strafen dort für Unternehmen und Mitarbeiter ist das, was bei den Ermittlungen in München herauskommen kann, bedeutungslos.

Das alles verstärkt den Eindruck einer fundamentalen Schieflage. Während US-Behörden in der Affäre als Interessenvertreter ihrer Mitbürger auftreten und deutsche Ermittler ihnen Schützenhilfe leisten, gehen die deutschen Kunden leer aus. Sie wurden erst belogen und dann auch noch damit bedroht, dass ihre Autos stillgelegt werden, wenn sie den erzwungenen Rückrufen nicht Folge leisten.

Es waren vor allem die deutsche Politik und Behörden, die der Industrie beim Abschalten der Abgasreinigung in fast allen Fahrsituationen halfen; zwar in den USA kriminell, in Europa aber völlig legal. Dass Volkswagen – Audi offenbar nicht – selbst diesen weiten Rahmen sprengte, war zwar dreist, aber angesichts des kollektiven Fehlverhaltens von Politik, Behörden und Industrie eine vergleichsweise lässliche Sünde. Besser als öffentlichkeitswirksame Polizei-Aktionen durchzuführen, wäre es, den Verbraucherschutz in Europa auf ein neues Fundament zu stellen. Dessen Regelungen dürfen sich nicht mehr vorwiegend an den gebündelten Interessen der betroffenen Industrien orientieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Der Berliner Flughafenbetreiber FBB will am Freitag (ca. 17.00 Uhr) nach einer Aufsichtsratssitzung den neuen Eröffnungstermin für den Flughafen BER verkünden.
Flughafenbetreiber wollen am Freitag neuen BER-Eröffnungstermin verkünden
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Der private Konsum, gute Geschäfte in der Industrie oder am Bau treiben den Wirtschaftsaufschwung. Doch von dem Wachstum profitieren nicht alle Menschen gleichermaßen.
Deutschlands Wirtschaftsboom dauert an - aber Einkommens-Ungleichheit
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Donnerstag nach dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Der deutsche …
Dax schließt nach EZB-Entscheid mit Verlusten
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage
Korruptionsverdacht und Personalspekulationen: Seit Monaten rumort es beim europäischen Luftfahrtriesen Airbus. Nun wird auch ganz offen über mögliche Management-Wechsel …
Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage

Kommentare