Wort des Jahres 2018 steht fest und stiftet große Verwirrung - Was ist das eigentlich?

Wort des Jahres 2018 steht fest und stiftet große Verwirrung - Was ist das eigentlich?
Redakteur Dominik Göttler.

Transparenz sieht anders aus

Kommentar zu Lebensmittelwarnugen: Reform überfällig

  • schließen

Ein Lebensmittelskandal folgt auf den anderen - das Nachsehen haben die Verbraucher, die meistens als Letzte davon erfahren. Wer auch immer im Herbst die Regierung übernimmt, wird eine Reform-Baustelle vorfinden.

München - Salmonellen bei Bayern-Ei, Listerien bei Sieber, Ekelfunde in Großbäckereien, zuletzt die Fipronil-Eier – die Liste der jüngsten Lebensmittelskandale ist lang. Und der Verbraucher? Sitzt am untersten Ende der Nahrungskette und schluckt kopfschüttelnd die Informationen, die ihm meist nur scheibchenweise serviert werden.

Dabei hätte gerade in Sachen Transparenz vieles anders laufen können. Schon im Koalitionsvertrag vor vier Jahren einigten sich SPD und Union darauf, Paragraf 40 des Lebens- und Futtermittelgesetzbuches zu überarbeiten. Darin ist geregelt, wie die Öffentlichkeit über Missstände bei der Lebensmittelherstellung informiert wird. Doch das Gesetz ist unzureichend. Das hat auch die Politik schon damals erkannt. Passiert ist seitdem trotzdem nichts.

Wer auch immer nach dem 24. September einen Regierungsauftrag erhält, wird eine offene Baustelle vorfinden, die dringend angegangen werden muss. Und zwar im Sinne des Verbrauchers und nicht, wie bisher, zur Zufriedenheit der Unternehmer. Das wird weitere Skandale zwar nicht verhindern. Aber den Bürgern wäre ja schon geholfen, wenn sie statt einer Salami-Taktik frühzeitig eine klare Aussage über die verdorbene Wurst bekommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bahn: Weselskys GDL mit schweren Vorwürfen - droht der nächste Streik?
Nach dem Warnstreik erst einmal Entspannung: Die Gewerkschaft EVG und die Bahn verhandeln wieder. Doch die Lokführer erklären ihre Tarifverhandlungen für gescheitert.
Deutsche Bahn: Weselskys GDL mit schweren Vorwürfen - droht der nächste Streik?
Auto-Neuzulassungen in der EU sinken weiter
Brüssel (dpa) - Der europäische Automarkt verliert weiter an Fahrt. Im November sank die Nachfrage in der Europäischen Union den dritten Monat in Folge.
Auto-Neuzulassungen in der EU sinken weiter
Bahn und EVG verhandeln weiter über Tarifkompromiss
Ein ums andere Mal verlängern Management und Gewerkschafter ihren Aufenthalt in einem Berliner Hotel. Und noch ist offen, wann sie auschecken. Gesucht wird noch …
Bahn und EVG verhandeln weiter über Tarifkompromiss
Chinas Wirtschaft "schwächelt"
Peking (dpa) - Der Handelskrieg mit den USA bremst die chinesische Wirtschaft. Der Einzelhandel und die Industrieproduktion blieben im November deutlich hinter den …
Chinas Wirtschaft "schwächelt"

Kommentare