Kongress einig über Rettungspaket - Rasche Verabschiedung erhofft

Washington - Demokraten und Republikaner im Kongress haben sich am Donnerstag grundsätzlich auf ein 700 Milliarden Dollar schweres Rettungsprogramm für die Finanzbranche verständigt.

Wie Senatoren beider Seiten mitteilten, soll der von den zuständigen Ausschüssen ausgearbeitete Vorschlag nun den Kongress-Spitzen und der Regierung vorgelegt werden. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekanntgegeben. Es wurde lediglich mitgeteilt, beide Parteien hätten sich über die umstrittene Frage der Topmanager-Gehälter, über Hilfen für Hausbesitzer und Aufsichtsmechanismen verständigt.

Es werde nun einen Plan geben, der vom Abgeordnetenhaus sowie dem Senat gebilligt und vom Präsidenten unterzeichnet werden könne, sagte der republikanische Senator Bob Bennett. Auch sein demokratischer Kollege Christopher Dodd zeigte sich optimistisch, dass das Programm nun innerhalb weniger Tage verabschiedet werden könne.

Die Idee des Hilfspakets ist, angeschlagenen Finanzhäusern faule Hypotheken-Kredite und darauf basierende Wertpapiere abzukaufen. Das soll die Banken entlasten. Die US-Regierung war mit ihrem Plan zunächst auf Widerstände im Kongress gestoßen. Die Abgeordneten hatten unter anderem strenge Kontrollmechanismen gefordert.

Präsident George W. Bush wollte sich am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) mit führenden Kongressmitgliedern sowie dem Präsidentschaftskandidaten Barack Obama (Demokraten) und John McCain (Republikaner) treffen. Die Regierung will die 700 Milliarden Dollar, um faule Kredite der Finanzbranche aufzukaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber verschwieg Datenklau von 57 Millionen Nutzern und Fahrern 
Eine neue Enthüllung offenbart Ubers schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 Daten von 57 Millionen Fahrgästen und Fahrern, Uber …
Uber verschwieg Datenklau von 57 Millionen Nutzern und Fahrern 
BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe
Karlsruhe (dpa) - Der sogenannte Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal beschäftigt heute erstmals den Bundesgerichtshof (BGH). Paypal-Kunden können ihn in …
BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin

Kommentare