Konjunkturplus von 2,2 Prozent erwartet

Berlin - Die deutsche Wirtschaft wird nach Ansicht der “Fünf Weisen“ in diesem und im nächsten Jahr stärker wachsen als von der Bundesregierung erwartet.

Für 2010 sagen sie in ihrem Herbstgutachten nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa ein Plus von 3,7 Prozent voraus. Für 2011 wird ein Zuwachs von 2,2 Prozent erwartet. Die Zahl der Arbeitslosen werde im nächsten Jahr im Schnitt auf 2,968 Millionen sinken nach 3,245 Millionen in diesem Jahr. Die Prognose des “Sachverständigenrates“ wird an diesem Mittwoch in Berlin offiziell vorgelegt. Nach Angaben der “Rheinischen Post“ (Mittwoch) sagt das Gutachten mit dem Titel “Chancen für einen stabilen Aufschwung“ einen “stabilen, wenngleich möglicherweise flachen Wachstumspfad“ voraus.

Die Bundesregierung hatte ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr von 1,4 auf 3,4 Prozent angehoben. Für 2011 rechnet sie bei der Wirtschaftsleistung mit einem Plus von 1,8 Prozent. Die “Wirtschaftsweisen“ warnen nach Angaben der “Rheinischen Post“ vor raschen Steuersenkungen. “Nach Einsetzen der wirtschaftlichen Erholungsphase müssen die öffentlichen Haushalte entschlossen konsolidiert werden“, zitiert die Zeitung aus dem Bericht. Die Sachverständigen plädierten zudem für einen einheitlichen Mehrwertsteuersatz und eine Neuordnung der Gemeindefinanzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare