Erstmals bekommt die Bahn auf einer Fernverkehrsstrecke private Konkurrenz.

Konkurrenz für Bahn: Hamburg-Köln-Express startet

Hamburg/Berlin - Erstmals soll die Deutsche Bahn auf einer Fernstrecke private Konkurrenz bekommen: Am 1. September startet das Eisenbahnunternehmen Hamburg-Köln-Express (HKX) zwischen den beiden Städten seinen Zugverkehr.

Das sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Derek Ladewig, dem Bielefelder “Westfalen-Blatt“ (Samstagausgabe). Der neue Zug werde drei Mal am Tag fahren und gut vier Stunden brauchen. Die Ticketpreise würden unter denen der Deutschen Bahn liegen. HKX mit Sitz in Berlin war am Samstag für eine Stellungnahme zu dem Zeitungsbericht nicht zu erreichen. Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte auf Anfrage, man dürfe sich aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht zu einzelnen Konkurrenten äußern.

Bislang muss die Deutsche Bahn lediglich auf einer Nebenstrecke im Fernverkehr um die Kunden kämpfen: Das Unternehmen InterConnex bietet Zugverbindungen zwischen Leipzig, Berlin und Warnemünde an der Ostsee Bei weiterer Konkurrenz im Fernverkehr befürchtet die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG einen Preiskrieg auf der Schiene. Wenn sich mehrere Anbieter auf beliebten Strecken Konkurrenz machten, sei dies unvermeidbar, sagte EVG-Sprecher Michael Klein der Zeitung.

Die Züge mit jeweils sechs Waggons sollen laut Ladewig mit Tempo 160 ähnlich schnell sein wie die Intercity-Züge der Deutschen Bahn. Es sei ein Am-Platz-Service mit Getränken und Speisen geplant. HKX habe mit der DB Netz AB einen Vertrag bis 2015 geschlossen, hieß es in dem Zeitungsbericht. Danach sei eine weitere Expansion möglich, sagte Ladewig. Dies betreffe sowohl die Zahl der Fahrten wie auch eine Verlängerung der Strecke.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Zölle: Harley-Davidson verlagert Produktion aus den USA
Milwaukee (dpa) - Harley-Davidson wird wegen der EU-Vergeltungszölle auf amerikanische Waren einen Teil seiner Produktion aus den USA verlagern.
EU-Zölle: Harley-Davidson verlagert Produktion aus den USA
Bußgeld von VW: Dafür sollen die Milliarden ausgegeben werden 
Was tun mit dem Milliarden-Bußgeld von VW? Niedersachen hat jetzt bekannt gegeben, wohin das Geld fließen soll. 
Bußgeld von VW: Dafür sollen die Milliarden ausgegeben werden 
VW-Milliarde soll in Internet und Unikliniken fließen
Hannover (dpa) - Das Land Niedersachsen will das Milliarden-Bußgeld von VW vor allem in den Ausbau des schnellen Internets und die Unikliniken in Hannover und Göttingen …
VW-Milliarde soll in Internet und Unikliniken fließen
EBA: Banken unzureichend auf harten Brexit vorbereitet
London (dpa) - Viele Banken sind nach Einschätzung der EU-Bankenaufsicht EBA nicht angemessen auf einen harten Brexit vorbereitet: "Die Zeit für die erforderlichen …
EBA: Banken unzureichend auf harten Brexit vorbereitet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.