Konsum legt Verschnaufspause ein

Nürnberg - Die Verbraucherstimmung in Deutschland bleibt trotz eines leichten Rückgangs stabil. Verbraucher schätzen die konjunkturelle Entwicklung allerdings nicht mehr ganz so positiv ein.

“Das Konsumklima legt eine Verschnaufpause ein“, teilte die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Dienstag in Nürnberg mit. Obwohl die rund 2000 Befragten die konjunkturelle Entwicklung nicht mehr ganz so positiv einschätzten wie noch vor einem Monat, sehen sie die deutsche Wirtschaft weiter klar auf Wachstumskurs. Dennoch gingen die Einkommenserwartung sowie die Anschaffungsneigung moderat zurück.

Für Januar ermittelten die Nürnberger Marktforscher einen Gesamtindikator von 5,4 Punkten, nach 5,5 Punkten im Dezember. “Das nach wie vor stabile Niveau des Indikators deutet darauf hin, dass der private Konsum für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland eine zunehmend wichtigere Rolle spielen wird und sich neben dem Export zu einer zweiten wichtigen Säule entwickeln kann“, hieß es. Damit werde der gegenwärtige Aufschwung auf eine breitere und sichere Basis gestellt. 2011 soll laut GfK “ein noch besseres Konsumjahr“ werden.

Das sind die Top Ten Geschenke

Über diese Geschenke freuen sich die Deutschen

Im Dezember ging die Konjunkturerwartung nach einem sechs Monate andauernden, steilen Anstieg erstmals wieder leicht zurück. Dies signalisiere, dass die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der Verbraucher weiter klar auf Erholungskurs ist, die große Dynamik der letzten Monate aber nicht ganz beibehalten werden könne, erläuterte die GfK.

Auch bei der Einkommenserwartung gab es moderate Verluste, sie liegt aber weiterhin über dem Oktoberwert. Die positive Einschätzung der Entwicklung der eigenen Einkünfte sei berechtigt, urteilten die Marktforscher. Löhne und Gehälter dürften 2011 nominal um 2,6 Prozent zulegen. Wegen der anziehenden Benzin- und Heizölpreise stieg allerdings auch die Furcht vor einem Preisauftrieb. Die Anschaffungsneigung ging deshalb leicht zurück, lag aber immer noch auf hohem Niveau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stada tritt Sorgen vor Job-Abbau entgegen
Bad Vilbel (dpa) - Nach dem hauchdünn besiegelten Verkauf an Finanzinvestoren tritt der Arzneimittelhersteller Stada Sorgen vor einem Arbeitsplatzabbau entgegen.
Stada tritt Sorgen vor Job-Abbau entgegen
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Wird der chinesische Hersteller Great Wall die US-Traditionsmarke übernehmen?
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"
Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr einen noch kräftigeren Aufschwung zu als zuletzt angenommen.
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"
Auto klare Nummer 1 auf dem Arbeitsweg
Verstopfte Autobahnen, überfüllte Züge - für Millionen Erwerbstätige in Deutschland ist das Alltag auf dem Weg zur Arbeit. Bei der Wahl des Verkehrsmittels haben Pendler …
Auto klare Nummer 1 auf dem Arbeitsweg

Kommentare