+
Am Stand des britischen Unternehmens Wedgewood gibt es Weihnachtskugeln in blau weiß. Wedgewood designt unter anderem auch das Porzellan für die britischen Royals. Foto: Susann Prautsch

Schwerpunkt Wohnen und Dekoration 

Konsumgütermesse Ambiente startet "very british"

Frankfurt/Main - Mit einem Fokus auf das EU-Aussteigerland Großbritannien hat die Frankfurter Konsumgütermesse Ambiente begonnen.

Rund um die Themen "Wohnen", "Schenken" und "gedeckter Tisch" zeigen 4454 Aussteller (2016: 4386) auf dem ausgebuchten Messegelände ihre Produkte bis einschließlich Dienstag (14. Februar). Großbritannien war bereits vor der Brexit-Abstimmung als Partnerland ausgewählt worden.

Das Vereinigte Königreich hat eine große Design-Tradition - es ist sowohl ein wichtiger Markt als auch eines der größten Export- und Handelsländer für die "Ambiente"-Produktgruppen. Laut einer Analyse des Instituts für Handelsforschung haben die Briten im Jahr 2015 überdurchschnittlich viel Geld etwa für Lederwaren, Elektro-Kleingeräte, Schmuck und Hausrat ausgegeben.

Zu der Weltleitmesse werden rund 140.000 Fachbesucher aus mehr als 150 Ländern erwartet. Bereits an diesem Freitag wird neben dem Deutschen Designpreis der Schmähpreis "Plagiarius" vergeben, der besonders dreist abgekupferte Nachahmer-Produkte brandmarken soll. Sein Symbol ist ein schwarzer Zwerg mit einer goldenen Nase als Symbol für ungerechtfertigte Gewinne aus dem Ideenklau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Fatal: Der Airbag kann durch das Problem …
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft
Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch …
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft

Kommentare