+
Insgesamt haben Deutschlands Einzelhändler in den ersten sieben Monaten 2015 preisbereinigt 2,6 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Foto: Soeren Stache

Konsumlust lässt Kassen im Einzelhandel klingeln

Wiesbaden (dpa) - Dank der Kauflaune der Verbraucher klingeln die Kassen der Einzelhändler in Deutschland.

Im Juli setzte die Branche real (preisbereinigt) 3,3 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Demnach legten alle Bereiche zu.

Besonders stark wuchs aber erneut der Internet- und Versandhandel mit einem Plus von 9,2 Prozent. Insgesamt haben Deutschlands Einzelhändler in den ersten sieben Monaten 2015 preisbereinigt 2,6 Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum. Sie steuern somit auf das sechste Wachstumsjahr in Folge zu. Im Vergleich zum Vormonat Juni 2015 stieg der Umsatz im Juli kalender- und saisonbereinigt real um 1,4 Prozent.

Mitteilung Bundesamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
Illegale Fischerei, staatliche Zuwendungen an die Landwirtschaft und der weitgehend ungeregelte Boom des e-commerce liegen als Themen auf dem Verhandlungstisch in Buenos …
WTO-Konferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Bei der Kfz-Steuer ist der Betrieb eines Dieselautos in der Regel teurer, beim Sprit dagegen billiger als der eines Benziners. Grund ist die Subventionierung des …
VW-Chef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff "hinterfragen"
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Zur Eröffnungsgala gab's ein paar Pannen - der erste reguläre ICE auf der Schnellfahrstrecke Berlin-München ist aber überpünktlich. Doch schon wenig später gab es wieder …
Neubaustrecke Berlin-München zum Fahrplanwechsel gestartet
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet
Der Einstieg in die Serienproduktion von Elektroautos wird die Arbeit in den Werken der Hersteller verändern - daran herrscht kein Zweifel. Aber wie genau und wann? …
Daimler-Personalchef: Jobs durch Wandel nicht gefährdet

Kommentare