Kooperation von Premiere und arena rückt näher

München/Bonn - Noch vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison könnte die geplante Kooperation zwischen den Bezahlsendern Premiere und arena unter Dach und Fach gebracht werden. Das Bundeskartellamt hat nach Angaben einer Sprecherin keine grundsätzlichen Bedenken mehr gegen den neuen Entwurf einer Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen.

Allerdings müssten noch einige Punkte angepasst werden. "Derzeit liegt der Ball wieder bei den Unternehmen", sagte der Präsident der Wettbewerbsbehörde, Bernhard Heitzer, der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag). Bei dem Verfahren rechnet er schon Mitte Juli mit einer Entscheidung.

Arena und Premiere hatten sich im Februar auf eine Zusammenarbeit beim Vertrieb der Fußball-Bundesliga verständigt. Das Kartellamt äußerte jedoch Bedenken und blockierte das Vorhaben. Die Unternehmen wurden aufgefordert, ihre Kooperationsvereinbarung zu überarbeiten.

Für den Geschäftserfolg von Premiere ist die Zusammenarbeit mit mit seinem Erzrivalen arena von entscheidender Bedeutung. Der Neuling hatte Premiere zuvor in einem spektakulären Bieterwettbewerb die Bundesliga-Rechte weggeschnappt. Für beide Unternehmen ergab sich aber das Problem, dass arena die Rechte, Premiere aber die technischen Plattformen und die Kundenbasis hatte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare