+
Hartmut Mehdorn hat den unter Korruptionsverdacht stehenden Technikchef des Berliner Großflughafens entlassen.

Nachfolge-Kandidaten im Blick

Korruption: Mehdorn feuert BER-Technikchef

Berlin - Hartmut Mehdorn hat den unter Korruptionsverdacht stehenden Technikchef des Berliner Großflughafens, Jochen Großmann, entlassen. Großmann war zunächst beurlaubt worden.

Wegen der Korruptionsaffäre am neuen Hauptstadtflughafen hat Geschäftsführer Hartmut Mehdorn den unter Verdacht stehenden Technikchef Jochen Großmann entlassen. Das sagte Mehdorn am Mittwoch im Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Er hatte Großmann in der vergangenen Woche zunächst beurlaubt, nachdem die Staatsanwaltschaft dessen Büros durchsucht hatte. Sie wirft dem Ingenieur Bestechlichkeit vor.

„Ich habe diesem Mann getraut“, sagte Mehdorn. In der Vernehmung durch die Anklagebehörde habe Großmann jedoch „schon halbwegs seine Schuld eingestanden“. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der Aufsichtsratschef des BER ist, sprach von einem Einzelfall. Er wies Vorwürfe der Opposition zurück, die Strukturen beim Flughafen begünstigten solche Fälle.

Mehdorn: Posten soll so schnell wie möglich neu besetzt werden

Großmann war erst im April beim Flughafen fest angestellt worden. Zuvor soll er als Berater Geld von dem niederländischen Unternehmen Arcadis verlangt haben, damit er diesem zu einem Auftrag auf der Baustelle verhilft. Der Flughafen hatte zunächst eine Summe von 500.000 Euro genannt, im Ausschuss sprach Mehdorn nun von 350.000 Euro.

Mehdorn sagte der Nachrichtenagentur dpa, er habe bereits erste Nachfolge-Kandidaten im Blick. Der Posten solle so schnell wie möglich neu besetzt werden. Bewerber können jedoch nicht darauf hoffen, wie der frühere Technikchef Horst Amann auch in die Geschäftsführung einzuziehen. „Wir haben zwei Geschäftsführer, und das reicht“, meinte Mehdorn, der das Unternehmen zusammen mit Finanzgeschäftsführerin Heike Fölster führt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare