Korruptionsverdacht in China: Siemens bestätigt Ermittlungen

München - Der Elektrokonzern Siemens sieht sich mit einem neuen Korruptionsverdacht in China konfrontiert. Die chinesischen Antikorruptionsbehörden untersuchen die mögliche Verstrickung des Konzerns in einen Bestechungsfall in einem Krankenhaus in der nordostchinesischen Provinz Jilin.

Ein Siemens-Sprecher bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Die Polizei habe eine chinesische Siemens-Mitarbeiterin vorübergehend festgenommen und verhört. Sie sei inzwischen wieder auf freiem Fuß und bei Siemens vorübergehend beurlaubt, hieß es. Zum genauen Inhalt und Umfang der Vorwürfe machte der Sprecher keine Angaben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Deutschland größter Elektronikhändler verkauft sein rote Zahlen schreibendes Russlandgeschäft und beteiligt sich stattdessen am dortigen Marktführer M.video.
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
Brüssel (dpa) - Die beschlossenen EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte sollen ab Freitag gelten. Dies teilte die EU-Kommission mit. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die …
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
EU-Gegenzölle im Stahlstreit mit den USA treten Freitag in Kraft
Die Gegenzölle der Europäischen Union im Stahlstreit mit den USA treten am Freitag in Kraft.
EU-Gegenzölle im Stahlstreit mit den USA treten Freitag in Kraft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.