Korruptionsverdacht bei Opel

- Darmstadt - Wegen Korruptionsverdachts im Rüsselsheimer Opel-Werk hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt Ermittlungen gegen mehrere Mitarbeiter aufgenommen. Am Dienstag wurden Wohnungen und Geschäftsräume in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern durchsucht. Insgesamt werde gegen 26 Beschuldigte ermittelt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Ger Neuber. Sie sollen beim Abbau von Fertigungslinien für die Modelle Vectra und Omega ein teures Abbruchunternehmen begünstigt und dadurch den Autohersteller geschädigt haben.

"Der Schaden liegt möglicherweise im sechsstelligen Bereich", sagte Neuber.

Unter den Verdächtigen sind laut Neuber derzeitige und ehemalige Opel-Mitarbeiter sowie ein Unternehmer aus der Nähe von Trier. Zu den möglichen Delikten gehörten Angestelltenbestechung, Bestechlichkeit, Untreue, Betrug und Unterschlagung. Durchsucht wurden einer gemeinsamen Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei zufolge Wohnungen der Beschuldigten sowie ihre Arbeitsplätze im Rüsselsheimer Werk und die Geschäftsräume einer Demontagefirma. Dabei stellten die Ermittler Papiere und Computer sicher.

Der Autobauer Opel sicherte der Staatsanwaltschaft Unterstützung bei der Aufklärung zu. "Unsere strengen internen Kontrollen haben ihre Wirksamkeit gezeigt", sagte Opel-Chef Hans Demant. Die Ermittlungen gingen auf eine Anzeige des Unternehmens zurück. Interne Untersuchungen hätten Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Demontage und Verschrottung von früheren Produktionslinien ergeben. Gegen die beteiligten Mitarbeiter würden disziplinarische Schritte eingeleitet, erklärte Demant.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant

Kommentare