Es kracht im Gebälk von Müller Brot

- Neufahrn - In der Führungsetage der Großbäckerei Müller Brot bröckelt es offensichtlich ganz gewaltig. Nachdem es erst im Herbst zwischen Unternehmensgründer Hans Müller und dem Vorstand Zeugen zufolge heftig gekracht hatte, entzog die Hauptversammlung nun dem am Unternehmen beteiligten Vorstandschef Klaus Ostendorf das Vertrauen. Am Donnerstag will der Aufsichtsrat entscheiden, ob er sich dem Negativ-Votum anschließt.

Ein Unternehmenssprecher wollte zum Hintergrund für die Führungskrise keine Aussagen machen. Indes meldete sich Ostendorf zu Wort: "Entgegen der Darstellung von Herrn Hans Müller senior gab es keine wirksame, von ihm geleitete Hauptversammlung der Müller Brot AG am 19. Februar 2004", erklärte er. Nach seiner Einschätzung ist Müller zudem seit einigen Wochen nicht mehr Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens.<BR><BR>Im vergangenen Sommer hatte Ostendorf, der bereits die angeschlagene österreichische Ankerbrot-Gruppe von Müller Brot übernommen hatte, die Mehrheitsübernahme an dem süddeutschen Backriesen verkündet. Erklärtes Ziel war, gemeinsam mit der Familie Müller die Konsolidierung in der europäischen Bäckereibranche mitzugestalten. Neben dem Erwerb eines Aktienpaketes des Finanzinvestors MOP war auch die Übernahme der Anteile der Familie Müller geplant. Doch es blieb bei einer 35-Prozent-Beteiligung.<BR><BR>Hans Müller bezeichnete im November auf Anfrage den Streit als "Larifari" und nahm Ostendorf, der als enger Freund der Familie galt, in Schutz. Unter der Ägide des als harten Sanierers bekannten Multimillionärs entließ Müller Brot 2003 350 Mitarbeiter. Dieser Vorgang sei nicht Anlass für den Streit in der Unternehmensführung gewesen, sagte der Sprecher.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SAP legt dank Cloud-Geschäft weiter zu
Software und Daten in der sogenannten Cloud statt auf dem eigenen Rechner - dieses Modell ist auch bei SAP der Umsatztreiber. Der starke Euro belastet die Zahlen …
SAP legt dank Cloud-Geschäft weiter zu
Maas: "Lufthansa soll Air-Berlin-Tickets akzeptieren"
Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Lufthansa nach dem Erwerb großer Teile von Air Berlin zu Kulanz aufgefordert.
Maas: "Lufthansa soll Air-Berlin-Tickets akzeptieren"
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Der BR muss – wie alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender auch – sparen. Intendant Ulrich Wilhelm will den Rotstift ansetzen, Angebote und Stellen streichen. 
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
dm stellt neue Zahlen und Digitalisierungsstrategie vor
Karlsruhe (dpa) - Deutschlands größte Drogeriemarkt-Kette informiert heute über die Unternehmensentwicklung und über eine neue Digitalisierungsstrategie.
dm stellt neue Zahlen und Digitalisierungsstrategie vor

Kommentare