Kräftige US-Leitzinssenkung versetzt Börsen in Jubelstimmung

Washington/New York - Die deutliche Leitzinssenkung in den USA hat an den amerikanischen Börsen für ein Kursfeuerwerk gesorgt. Um einer möglichen Rezession zu begegnen, hatte die US-Notenbank unter dem Druck der Kreditkrise den Satz für Tagesgeld kräftig um 0,5 Punkte auf 4,75 Prozent verringert.

Die erste Zinssenkung der Fed seit vier Jahren ließ das bekannteste US-Börsenbarometer, den Dow-Jones-Index, um 335,97 Zähler oder 2,51 Prozent auf 13 739,39 Punkte in die Höhe schießen.

Eine Mehrheit der Fachleute hatten eine Absenkung um lediglich 0,25 Punkte erwartet. Zugleich nahmen die Währungshüter in Washington den weniger bedeutsamen Diskontsatz abermals um einen halben Prozentpunkt auf 5,25 Prozent zurück.

Die Verschlechterung der Kreditmarktkonditionen hätten das Potenzial, den Abschwung auf dem Immobilienmarkt zu verstärken und das Wirtschaftswachstum zu behindern, teilte die Notenbank mit. Der Zinsschritt habe das Ziel, negative Auswirkungen auf die allgemeine Wirtschaft abzuwenden. Experten hatten mehrheitlich eine Zinssenkung erwartet, waren aber uneins über die Höhe gewesen.

"Die Entwicklung auf den Finanzmärkten seit der vorangegangenen Sitzung des Offenmarktausschusses haben die Ungewissheit mit Blick auf die Wirtschaftsaussichten vergrößert", teilte die Fed mit. Sie deutete an, weitere Zinssenkungen in Erwägung zu ziehen. Die Notenbank werde die Auswirkungen auf die konjunkturellen Aussichten weiter verfolgen und "im erforderlichen Maße handeln", um Preisstabilität und Wirtschaftswachstum zu gewährleisten.

Es war das erste Mal seit 15. Oktober 2002, dass der Dow innerhalb eines Tages um mehr als 300 Punkte in die Höhe schoss. Von den 30 Dow-Werten gaben nur Boeing minimal nach. Der Dow nähert sich damit wieder seinem im Juli verbuchten Rekordstand von 14 000 Punkten. Der Standard & Poor's-500-Index verbesserte sich sogar um 2,92 Prozent auf 1519,78 Punkte. Der mit Technologieaktien vollgepackte NASDAQ- Index stieg um 2,71 Prozent auf 2651,66 Punkte. Es legten praktisch alle Aktiengruppen zu. Die stärksten Kursgewinne gab es bei den Investmentbank- und anderen Finanzwerten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare