Kräftiges Umsatzplus bei Supermärkten

- München - Nach den Flautejahren kehrt nun offenbar die Kauflust der Bundesbürger zurück. Zum ersten Mal seit langer Zeit sieht die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) Anzeichen dafür, dass "die Verbraucher das übermäßige Sparen leid sind und wieder mehr Geld ausgeben wollen", wie "Der Spiegel" berichtet.

Die Kunden hätten den Supermärkten und SB-Warenhäusern im April ein unerwartet kräftiges Umsatzplus von 3,4 Prozent beschert, heißt es unter Berufung auf Berechnungen der GfK. Demnach profitierten von der wachsenden Nachfrage nicht allein die Discounter, sondern auch die traditionellen Supermärkte.<BR>Auch teurere Artikel würden wieder stärker nachgefragt. Erste Indizien dafür, dass die Deutschen beim täglichen Bedarf wieder mehr Lust auf Luxus haben, registrierten die Konsumexperten laut "Spiegel" schon im März: Da seien die Ausgaben für Kosmetika und Körperpflege um 2 Prozent gestiegen, während der Umsatz in den Drogeriemärkten um 2,7 Prozent gesunken sei. Zugleich sei der Umsatz mit Tafelschokolade um 10 Prozent gestiegen, bei Pralinen habe die GfK sogar ein Plus von fast 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat registriert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare