Kraft verdient Milliarden und streicht 8000 Jobs

- Northfield - Die Kraft Foods Inc. will nach eigenen Angaben bis 2008 weitere 8000 Mitarbeiter entlassen und 20 Werke schließen. Betroffen sind rund acht Prozent der Gesamtbelegschaft des zweitgrößten Lebensmittelhersteller der Welt. Wie viele Mitarbeiter in Deutschland betroffen sind, ist noch unklar.

Kraft hat im Rahmen des neuen Kostensenkungsprogramms bisher nur die Schließung eines Werkes in Australien und eines Betriebes in Alabama angekündigt. Welche anderen Lebensmittelfabriken schließen werden, ließ Kraft offen. Hierzulande ist der Konzern unter anderem mit den Marken Jacobs Kaffee, Kaffee HAG, Milka, Toblerone, Philadelphia Frischkäse oder Miracel Whip vertreten.

Das neue Programm kostet 2,5 Milliarden Dollar (2,0 Mrd. Euro) und soll Vorsteuer-Ersparnisse von 700 Millionen Dollar pro Jahr bringen. Der weitere massive Stellenabbau kommt zusätzlich zu der Streichung von 5500 Stellen und der Schließung von 19 Betrieben im Zuge eines 2004 angekündigten Kostensenkungsprogramms.

Die Gesellschaft, die mehrheitlich zum weltgrößten Zigarettenhersteller Altria gehört, hat im vergangenen Jahr 34,1 Milliarden Dollar umgesetzt. Das sind sechs Prozent mehr als in 2004. Der Jahresgewinn lag bei 2,6 (Vorjahr:2,7) Milliarden Dollar.

Branchenkenner verwiesen auf das langsamere Wachstum vor allem im US-Markt. Die Amerikaner gehen inzwischen viel öfter in Fast-Food und andere Restaurants, was zu Lasten der Lebensmittelfirmen und der Supermarktkonzerne geht. Kraft versucht sich seinerseits mit neuen Produkten auf veränderte Geschmackstrends einzustellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare