Kraft verdient Milliarden und streicht 8000 Jobs

- Northfield - Die Kraft Foods Inc. will nach eigenen Angaben bis 2008 weitere 8000 Mitarbeiter entlassen und 20 Werke schließen. Betroffen sind rund acht Prozent der Gesamtbelegschaft des zweitgrößten Lebensmittelhersteller der Welt. Wie viele Mitarbeiter in Deutschland betroffen sind, ist noch unklar.

Kraft hat im Rahmen des neuen Kostensenkungsprogramms bisher nur die Schließung eines Werkes in Australien und eines Betriebes in Alabama angekündigt. Welche anderen Lebensmittelfabriken schließen werden, ließ Kraft offen. Hierzulande ist der Konzern unter anderem mit den Marken Jacobs Kaffee, Kaffee HAG, Milka, Toblerone, Philadelphia Frischkäse oder Miracel Whip vertreten.

Das neue Programm kostet 2,5 Milliarden Dollar (2,0 Mrd. Euro) und soll Vorsteuer-Ersparnisse von 700 Millionen Dollar pro Jahr bringen. Der weitere massive Stellenabbau kommt zusätzlich zu der Streichung von 5500 Stellen und der Schließung von 19 Betrieben im Zuge eines 2004 angekündigten Kostensenkungsprogramms.

Die Gesellschaft, die mehrheitlich zum weltgrößten Zigarettenhersteller Altria gehört, hat im vergangenen Jahr 34,1 Milliarden Dollar umgesetzt. Das sind sechs Prozent mehr als in 2004. Der Jahresgewinn lag bei 2,6 (Vorjahr:2,7) Milliarden Dollar.

Branchenkenner verwiesen auf das langsamere Wachstum vor allem im US-Markt. Die Amerikaner gehen inzwischen viel öfter in Fast-Food und andere Restaurants, was zu Lasten der Lebensmittelfirmen und der Supermarktkonzerne geht. Kraft versucht sich seinerseits mit neuen Produkten auf veränderte Geschmackstrends einzustellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.