Krankenstand in bayerischer Metallindustrie auf Rekordtief

München - In der bayerischen Metall- und Elektroindustrie mit rund 760.000 Beschäftigten ist die Zahl der Krankmeldungen im vergangenen Jahr auf ein Rekordtief gesunken.

Landesweit habe der Krankenstand 2008 bei 3,9 Prozent gelegen und damit so niedrig wie nie zuvor seit Beginn der Erhebung vor zwölf Jahren, teilten die bayerischen Metallarbeitgeberverbände am Montag in München mit. Im Jahr 2007 hatten sich im Durchschnitt noch 4 Prozent der Beschäftigten krankgemeldet, im Jahr zuvor 4,2 Prozent. Bereits seit dem Jahr 2001 sei ein klarer Abwärtstrend zu erkennen, sagte Verbandsgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Grund dafür sei das gestiegene Verantwortungsbewusstsein der Beschäftigten, zudem hätten aber auch die Firmen durch Investitionen in den Arbeitsschutz dazu beigetragen. Außerdem gehe der Anteil körperlich schwerer Tätigkeiten kontinuierlich zurück. Einen direkten Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise sehen die Arbeitgeber nicht. Der Krankenstand sinke unabhängig von den Auf- und Abschwungphasen der Konjunktur kontinuierlich, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien vergibt Milliardenauftrag an Bremer Lürssen-Werft
Bei der Modernisierung seiner Kriegsmarine hat sich Australien jetzt für die Bremer Lürssen-Werft entschieden. Der Milliardenauftrag gilt für eine Flotte von …
Australien vergibt Milliardenauftrag an Bremer Lürssen-Werft
Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Hoffen und Bangen für die Alno-Beschäftigten: An diesem Freitag wird eine Entscheidung darüber erwartet, ob es mit einem Verkauf des Küchenbauers klappt oder nicht.
Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 

Kommentare