Kreditkartenprimus Visa mit Gewinnsprung

San Francisco - Der seit wenigen Monaten börsennotierte US-Kreditkartenanbieter Visa hat in seinem dritten Geschäftsquartal einen kräftigen Gewinnsprung geschafft.

Der weltweite Branchenführer steigerte den Überschuss dank eines starken internationalen Geschäfts im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 40 Prozent auf 422 Millionen Dollar (271 Mio Euro). Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar zu. Das teilte der US-Konzern am Mittwochabend nach US-Börsenschluss in San Francisco (Kalifornien) mit.

Die Zahl der Visa-Kreditkarten weltweit stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf nun 1,6 Milliarden Stück. Visa verdient an den Abwicklungsgebühren. Der Konzern leidet weniger unter der Kreditkrise, da die Darlehen von den Banken gewährt werden, die Visa-Karten ausgeben.

Der Kreditkartenanbieter hält unverändert an seinem bisherigen Ausblick fest: Über die nächsten drei Jahre erwartet Visa ein Umsatzplus zwischen 11 und 15 Prozent. Der Gewinn je Aktie soll jährlich um mindestens 20 Prozent zulegen.

Visa übertraf mit seinen Quartalszahlen die Gewinnerwartungen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich deutlich, nachdem sie bereits im regulären Handel mehr als drei Prozent auf 78,45 Dollar zugelegt hatte. Der weltweit zweitgrößte Anbieter Mastercard legt seine neuen Zahlen an diesem Donnerstag vor.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare