Kreise: Bahn strebt 27. Oktober für Börsengang an

-

Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Bahn strebt Kreisen zufolge den 27. Oktober als Zeitplan für den Teilbörsengang des Transportgeschäfts an. "Dies ist das derzeitige Zieldatum", sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person am Dienstag der dpa-AFX und bestätigte damit einen Bericht von "Capital".

Da die sogenannte Roadshow für Investoren bei Börsengängen meist zwei Wochen vor dem Emissionstermin beginnt, könne insofern von einer Zeichnungsfrist vom 13. bis 24. Oktober ausgegangen werden. "Der Zeitplan ist plausibel", sagte die Person.

Die Bahn will einen Anteil von 24,9 Prozent an ihrer neuen Verkehrstochter DB Mobility Logistics zum Kauf anbieten. Bisher war in den Medien stets vom 5. November als erstem Handelstag die Rede gewesen. Ein Bahn-Sprecher bestätigte die Angaben nicht. Als Termin sei stets der Herbst genannt worden, zu einem konkreten Tag habe sich das Unternehmen nie geäußert.

Ob es bei dem früheren Zeitpunkt bleibt, hängt nach Auskunft der informierten Person noch von einigen Kriterien ab. So komme es zum Beispiel darauf an, ob der Konzern die benötigten Informationen für den Wertpapierprospekt schnell genug zusammentragen und das Dokument fertigstellen könne. Auch angesichts des schwankenden Kapitalmarktumfeldes wolle sich die Bahn eine gewisse Flexibilität erhalten.

Das Magazin hatte zudem berichtet, die Bahn erwarte einen Erlös von vier bis sechs Milliarden Euro. Der Bahn-Sprecher wollte diese Angabe nicht kommentieren. "Dazu haben wir uns nie geäußert, das sind alles nur Spekulationen", sagte er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Handelsabkommen mit Indien: So würde Deutschland profitieren
Als einer der größten Wachstumsmärkte ist Indien für europäische Unternehmen von großem Interesse. Bisher hemmen Zölle eine engere Partnerschaft. Gerade für Deutschland …
EU-Handelsabkommen mit Indien: So würde Deutschland profitieren
Dax kommt nicht in Gang
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag zunächst nicht in Gang gekommen. Der Dax pendelte im frühen Handel nur in einer Bandbreite von wenigen …
Dax kommt nicht in Gang
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Der wegen Anstiftung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück.
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Verfahren eingestellt: Christa Schlecker zahlt 60.000 Euro
Stuttgart (dpa) – Das Strafverfahren gegen die Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs Anton Schlecker ist eingestellt worden. Die wegen Beihilfe zum Bankrott …
Verfahren eingestellt: Christa Schlecker zahlt 60.000 Euro

Kommentare