+
Der Vertrag zur Opel-Übernahme durch den Zulieferer Magna soll an diesem Donnerstag unterschrieben werden.

Kreise: Opel-Vertrag am Donnerstag klar

Berlin - Der Vertrag zur Übernahme des Autobauers Opel durch den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna soll an diesem Donnerstag unterschrieben werden.

Das erfuhr die Deutsche Presse- Agentur dpa am Montag aus Verhandlungskreisen. Der bisherige Opel- Mutterkonzern General Motors (GM) will 55 Prozent der Anteile an Magna und die russische Sberbank verkaufen.

GM will 35 Prozent behalten, die restlichen 10 Prozent sollen an die Opel-Mitarbeiter gehen. GM und Magna wollen den Vertrag unter dem Vorbehalt abschließen, dass die zugesagte Staatshilfe in voller Höhe bewilligt wird, hieß es in den Kreisen. Deutschland will, dass sich die anderen Opel-Länder in Europa an den Krediten und Bürgschaften über 4,5 Milliarden Euro beteiligen. Bisher gibt es aber noch keine Zusage.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Seit langem ringen die Bundesländer um eine Reform der Kontrolle über den deutschen Glücksspielmarkt. Die Verbraucher schaffen derweil Fakten.
Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Erneut wird ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum seit 2015 geltenden Mindestlohn erwartet. Diesmal geht es um einen Spezialfall: die Lohnuntergrenze für …
Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Bosch setzt weiter auf den Diesel
Der Diesel ist in Verruf geraten, macht bei Bosch aber einen beträchtlichen Teil des Geschäfts aus. Damit das so bleibt, hat der Zulieferer viel Geld investiert - und …
Bosch setzt weiter auf den Diesel
Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor
Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt heute in Berlin die neue Konjunkturprognose der Bundesregierung vor.
Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor

Kommentare