+
Der Vertrag zur Opel-Übernahme durch den Zulieferer Magna soll an diesem Donnerstag unterschrieben werden.

Kreise: Opel-Vertrag am Donnerstag klar

Berlin - Der Vertrag zur Übernahme des Autobauers Opel durch den österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna soll an diesem Donnerstag unterschrieben werden.

Das erfuhr die Deutsche Presse- Agentur dpa am Montag aus Verhandlungskreisen. Der bisherige Opel- Mutterkonzern General Motors (GM) will 55 Prozent der Anteile an Magna und die russische Sberbank verkaufen.

GM will 35 Prozent behalten, die restlichen 10 Prozent sollen an die Opel-Mitarbeiter gehen. GM und Magna wollen den Vertrag unter dem Vorbehalt abschließen, dass die zugesagte Staatshilfe in voller Höhe bewilligt wird, hieß es in den Kreisen. Deutschland will, dass sich die anderen Opel-Länder in Europa an den Krediten und Bürgschaften über 4,5 Milliarden Euro beteiligen. Bisher gibt es aber noch keine Zusage.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare