Sparkassen stimmen BayernLB-Kompromiss zu

Landshut - Die bayerischen Sparkassen wollen dem Kompromiss der EU und der Staatsregierung über ihre Beteiligung an dem Rettungspaket für die BayernLB zustimmen.

Das wurde zu Beginn der außerordentlichen Verbandsversammlung am Dienstag in Landshut aus Sparkassenkreisen bekannt. Der Kompromiss sieht einen Beitrag der Sparkassen in Höhe von 1,6 bis 1,8 Milliarden Euro vor. Dafür bekommen sie die Landesbausparkasse (LBS) von der BayernLB und stocken ihren Anteil an der Landesbank von derzeit sechs Prozent kräftig auf - die Rede ist von einer Größenordnung von 20 Prozent.

Die bayerische Staatsregierung hatte die BayernLB mit zehn Milliarden Euro vor der Pleite gerettet. Brüssel verlangt, dass die Sparkassen, die bis zur Finanzkrise zur Hälfte Miteigentümer der BayernLB gewesen waren, einen Anteil übernehmen. Von den Sparkassen und der BayernLB soll der Freistaat rund drei Milliarden Euro zurückbekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Früherer VW-Chef Winterkorn vor Abgas-Untersuchungsausschuss
Berlin/Wolfsburg - Winterkorn kommt - aber sagt er auch etwas? Grüne und Linke glauben, dass kaum ein Zeuge vor dem Untersuchungsausschuss mehr über den Diesel-Skandal …
Früherer VW-Chef Winterkorn vor Abgas-Untersuchungsausschuss
Grüne Woche wird eröffnet - Bund stellt Tierwohlsiegel vor
Berlin (dpa) - Begleitet von Debatten über mehr Tierschutz wird heute in Berlin die Agrarmesse Grüne Woche eröffnet. Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) gibt am …
Grüne Woche wird eröffnet - Bund stellt Tierwohlsiegel vor
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie

Kommentare