Kreise: Telekom ist nicht an EDS interessiert

-

Hamburg/Bonn (dpa) - Die Deutsche Telekom ist laut Konzernkreisen nicht an einer Übernahme des amerikanischen IT-Dienstleisters EDS interessiert. Ein entsprechender Bericht der "Financial Times Deutschland" sei "abseitig", erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus den Kreisen.

Die Zeitung schrieb in der Dienstagausgabe, die Telekom erwäge einen Milliardenzukauf zur Stärkung ihrer angeschlagenen Geschäftskundensparte T-Systems und führe erste Sondierungsgespräche über EDS. T-Systems gehört wegen bröckelnder Gewinne zu den größten Problemen des Konzerns. Die Telekom sucht daher seit Anfang März einen Partner für einen Teil des Großkundengeschäfts, den Bereich Systemintegration mit 18 000 Mitarbeitern. In einer ersten Gesprächsrunde hatte der Bonner Konzern keinen passenden Partner gefunden und daher den Prozess neu gestartet. Die Gespräche sollen sich dem Vernehmen nach bis ins kommende Jahr ziehen.

EDS (Electronic Data Systems) ist Nummer zwei im Markt für IT-Dienstleistungen und hat derzeit einen Börsenwert von rund 10 Milliarden Dollar - also knapp 7 Milliarden Euro. Die Telekom verfügt dem Bericht zufolge 2007 über einen freien Cashflow von 6,5 Milliarden Euro. Um den Kauf zu finanzieren, würde sich die Telekom mit einem Finanzinvestor zusammentun, schrieb die Zeitung unter Berufung auf informierte Personen. Nach der Verschmelzung mit T-Systems könnte die neue Tochter an die Börse gebracht oder weiterverkauft werden, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare