+
Puma-Artikel verkaufen sich in der Krise seltener.

Krise drückt auf Puma-Umsatz

Paris - Der Sportartikelhersteller Puma hat die Krise auch im dritten Quartal zu spüren bekommen. Das liegt unter anderem am Rückgang im Tourismus.

Die Umsätze seien zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 673,4 Millionen Euro zurückgegangen, teilte der Mutterkonzern, der französische Luxuswarenanbieter Pinault-Printemps-Redoute (PPR) am Dienstagabend in Paris mit. Auf vergleichbarer Basis sanken sie sogar um 9,8 Prozent. Im gesamten Konzern sah es ähnlich aus: Der Umsatz sank um 7,6 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis betrug das Minus acht Prozent.

Unternehmenschef François-Henri Pinault führt die Entwicklung auf mehrere “ungünstige“ Faktoren zurück. Neben dem trüben wirtschaftlichen Umfeld wirke sich unter anderem auch der Rückgang im Tourismus auf das Geschäft mit Luxusgütern aus. Bei der Gucci-Gruppe sank der Umsatz auf vergleichbarer Basis um zehn Prozent. Besonders düster sah es bei der Marke Yves Saint Laurent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare