Krise? - Luxusautos verkaufen sich wie nie

- München - Krieg, Krise, Wachstumsschwäche. Die Autobranche hat es schwer. Doch dies gilt nur zum Teil: Luxusautos weit oberhalb der 100 000-Euro-Schwelle sind kaum mehr zu haben. Wer heute ein neues Bentley-Coupé´ Continental GT bestellt, wird neben 159 000 Euro eine Menge Geduld aufbringen müssen.

<P>Mehr als eine Jahresproduktion des Fahrzeugs, das im Herbst auf den Markt kommt, ist bereits verkauft. "Jeden Tag wird Geld vererbt", so ein Erklärungsversuch von Rüdiger Czakert, Geschäftsführer von Auto-König. Sicher ist für ihn nur: "Wir haben noch nie so eine Zeit erlebt wie jetzt." Allein 100 Verträge für den neuen Bentley hat er in der Tasche.<BR><BR>Auch die zweite Top-Neuigkeit im VW-Konzern, Abteilung Lamborghini, sorgt für Rekorde. 40 Verträge für den neuen Gallardo sind unter Dach und Fach. "So viel haben wir sonst in sechs oder sieben Jahren verkauft", sagt Czakert. Etwas behäbiger laufen die Geschäfte beim neuen Rolls-Royce Phantom. </P><P>Wer sich jetzt entschließt, für das Luxus-Auto 371 000 Euro auszugeben, kann noch heuer im Fond Platz nehmen. 10 Stück hat Auto-König bislang verkauft und erwartet für dieses Jahr die Lieferung von 15 ganz realen Phantomen. Auch der Rest der Autoindustrie atmete gestern durch: Die Verkaufszahlen im Mai lagen 6 % über Vorjahresniveau. Damit reduziert sich der Rückgang in den ersten fünf Monaten 2003 auf unter ein Prozent.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare