+
Zwei Containerriesen an der Pier des JadeWeserPorts in Wilhelmshaven. Dort laufen die Geschäfte derzeit aber nicht besonders gut. Foto: Ingo Wagner

Krisenhafen JadeWeserPort tief im Minus

Wilhelmshaven (dpa) - Der Tiefwasserhafen JadeWeserPort hat in seinem ersten vollen Betriebsjahr 2013 Verluste von fast 40 Millionen Euro geschrieben.

Das besagt die Bilanz des milliardenteuren Großprojektes aus Wilhelmshaven, die seit Freitag einsehbar ist.

Im Vorjahr 2012, als der JadeWeserPort zum 21. September den Betrieb startete, waren unterm Strich bereits gut 28 Millionen Euro Fehlbetrag aufgelaufen, womit sich die Verluste bis Ende 2013 auf fast 70 Millionen Euro summieren.

Für 2014 ist der Jahresabschluss zwar noch nicht bekannt, jedoch hatte der Terminalbetreiber Eurogate vor kurzem erklärt, dass der Krisenhafen 2014 mit einem Umschlag von 67 000 Standardcontainern (TEU) noch hinter das Ergebnis von 2013 (76 000 TEU) zurückgefallen war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp
Wer frischen Fisch kaufen möchte, muss sich dafür nicht an die Theke stellen. Seit wenigen Jahren gibt es ihn auch abge­packt in Selbst­bedienungs­truhen von Discountern …
Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp
Lettlands Zentralbankchef mit Amtsausübungsverbot belegt
In der Korruptionsaffäre um Zentralbankchef Ilmars Rimsevics greift die Anti-Korruptionsbehörde durch und belegt ihn mit einem Amtsausübungsverbot. Doch bleibt weiter …
Lettlands Zentralbankchef mit Amtsausübungsverbot belegt
Umfrage: Deutsche zu Fahrverboten gespalten
Sollen deutsche Städte Fahrverbote für schmutzige Dieselwagen verhängen dürfen oder nicht? Kurz vor einem wichtigen Urteil ist die Bevölkerung in der Frage entzweit. …
Umfrage: Deutsche zu Fahrverboten gespalten
Einigung im Streit um VW-Haustarif
Langenhagen (dpa) - Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. Zu den Details wurde allerdings zunächst nichts …
Einigung im Streit um VW-Haustarif

Kommentare