+
Die Skyline von Manhattan in New York. Die großen US-Banken müssen nach den Plänen der Fed in Zukunft deutlich strengere Vorgaben erfüllen als in der internationalen Richtlinie Basel III vorgesehen. Foto: Andreas Gebert

Krisenschutz: US-Großbanken brauchen dickere Kapitalpolster

Washington (dpa) - Die USA ziehen rund sieben Jahre nach der Finanzkrise die Daumenschrauben für ihre Geldhäuser weiter an. Die Notenbank Fed legte ihre genauen Pläne vor, wie sie die Kapitalvorgaben für die acht größten Banken des Landes verschärfen wird.

Demnach sollen die Institute ihre Kapitalquoten um bis zu 4,5 Prozentpunkte anheben müssen, wenn sie besonders stark von Mitteln abhängen, die Geldgeber kurzfristig abziehen können.

Die Regeln zielen vor allem auf die sogenannten systemrelevanten Akteure, die durch ihre starken Verflechtungen mit den restlichen Finanzmärkten im Krisenszenario zu einer Belastung für die ganze Wirtschaft werden können. Wenn unter Investoren Panik ausbricht, werden sofort alle verfügbaren Mittel abgezogen. Damit der Finanzsektor dann nicht wieder mit Steuergeldern vor dem Infarkt bewahrt werden muss, sollen die Großbanken mehr Geld für Notfälle zur Seite legen.

Die US-Institute müssen damit in Zukunft deutlich strengere Vorgaben erfüllen als in der internationalen Richtlinie Basel III vorgesehen. Das Regelwerk schreibt Großbanken eine um lediglich 2,5 Prozentpunkte höhere Kernkapitalquote vor als kleineren Instituten, die mindestens sieben Prozent der risikogewichteten Vermögenswerte in ihren Bilanzen als Sicherheitspuffer vorhalten müssen.

Die neuen Regeln sollen erst ab 2019 voll gelten, der Fed zufolge erfüllen die meisten betroffenen Banken sie aber schon jetzt. Nach den schlechten Erfahrungen der letzten großen Finanzkrise, die 2008 im Kollaps der Wall-Street-Firma Lehman Brothers eskaliert war, wurde die Regulierung in den USA deutlich verschärft. Die am Dienstag vorgestellten Vorschriften dürften Investmentbanken wie Goldman Sachs oder Morgan Stanley laut Experten am stärksten betreffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare