+
Die AOK kündigt für die Rabattverträge eine neue Verhandlungsrunde an.

AOK kündigt nächste Runde für Rabattverträge an

Stuttgart - Viele der rund 25 Millionen AOK-Versicherten müssen sich möglicherweise an noch mehr Medikamente in neuer Verpackung und von einem anderen Hersteller gewöhnen.

Die AOK Baden-Württemberg kündigte am Mittwoch eine vierte Runde für Arznei-Rabattverträge an. Die Ausschreibung, über die alle europäischen Arzneimittelhersteller informiert worden seien, soll im August starten und für bis zu 94 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen gelten. Sie handelt die Rabatte federführend für bundesweit alle AOK aus. Der Umsatz mit den betreffenden Medikamenten im AOK-System betrage rund 1,5 Milliarden Euro im Jahr.

Unter den Mitteln seien auch sehr bedeutsame, gerade patentfrei gewordene Substanzen, erläuterte Vizechef Christopher Hermann in Stuttgart . Bereits zum 1. Juni schloss die AOK mit 22 Pharma-Unternehmen Rabattverträge für insgesamt 63 Arzneimittelwirkstoffe ab. Dies soll zu Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe führen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare