+
Kuka war im vergangenen Jahr von Midea übernommen worden, einem südchinesischen Hersteller von Hausgeräten und Klimaanlagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Größter Markt

Kuka will Roboterproduktion in China verdoppeln

Augsburg (dpa) - Das von Chinesen übernommene Augsburger Hightech-Unternehmen Kuka will seine Roboterproduktion in Schanghai verdoppeln.

Das kündigte Vorstandschef Till Reuter bei einer Telefonkonferenz mit Journalisten an. "China ist der größte Markt", sagte er. Im Jahr 2020 würden nach einer Prognose dort bereits 40 Prozent aller Industrieroboter verkauft werden. Die Expansion in China soll nicht zu Lasten der deutschen Produktion am Heimatstandort Augsburg gehen.

Kuka war im vergangenen Jahr von Midea übernommen worden, einem südchinesischen Hersteller von Hausgeräten und Klimaanlagen. Kukas Hauptgeschäft ist neben der Herstellung von Industrierobotern auch die Automatisierung von Industrieanlagen.

Doch in diesem Bereich gibt es Probleme. Nach Rekordaufträgen im vergangenen Jahr hat die Sparte Schwierigkeiten, die Aufträge pünktlich abzuarbeiten. Bei mehreren Projekten kam es zu teuren Verzögerungen - der Vorsteuergewinn schrumpfte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 75 Prozent auf 6,3 Millionen Euro. Im September hatte der Vorstand bereits die zwei Geschäftsführer der Sparte ausgetauscht, Reuter sprach von einem "Neustart".

Ansonsten laufen die Kuka-Geschäfte in diesem Jahr erwartungsgemäß. das Unternehmen rechnet mit einem kräftigen Umsatzwachstum von 12 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. Die Neuaufträge legten in den ersten neun Monaten um 5,8 Prozent auf knapp 2,8 Milliarden Euro zu.

Börseninfo Kuka

Website KUKA AG

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem erneuten Schwächeanfall der beiden Vortage hat sich der Dax am Freitagmorgen mit einer Stabilisierung zunächst schwer getan.
Stabilisierung fällt schwer - Alle Augen auf China
Kipping gegen VW-Rabatt-Programm zur Diesel-Verschrottung
Berlin (dpa) - Linken-Chefin Katja Kipping hat das von Volkswagen angekündigte Rabatt-Programm zur Verschrottung alter Dieselautos kritisiert.
Kipping gegen VW-Rabatt-Programm zur Diesel-Verschrottung
Chinas Wachstum fällt unerwartet stark
Der Handelskrieg mit den USA zeigt deutliche Spuren in China - auch der Kampf gegen die hohe Verschuldung. Die Zeiten sind so schlecht wie seit der Weltfinanzkrise nicht …
Chinas Wachstum fällt unerwartet stark
EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Sowas gab es noch nie, meint die EU-Kommission: Italiens umstrittene Schuldenpläne weichen komplett von Stabilitätsregeln ab. Aber kann die Warnung aus Brüssel Roms …
EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln

Kommentare