Kunden brauchen Heizöl

- Hamburg - Der Absatz der wichtigsten Ölprodukte ist in Deutschland in den ersten sechs Monaten des Jahres leicht um 1,5 Prozent auf 39,9 Millionen Tonnen gestiegen. Das teilte der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) mit.

Ursache ist vor allem ein Anstieg beim Verkauf von Heizöl um 12,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Viele Kunden haben wegen der hohen Preise ihren Heizöl-Einkauf hinausgezögert und müssen nun kaufen, weil ihre Tanks leer sind. Im Juni stieg so der Heizöl-Absatz gegenüber dem Juni 2005 um fast 33 Prozent.

Unverändert rückläufig ist dagegen der Benzinabsatz mit einem Minus von 6,8 Prozent in den ersten sechs Monaten. Der Benzinabsatz geht seit vielen Jahren zurück, weil moderne Motoren weniger verbrauchen, immer mehr Diesel-Pkw unterwegs sind und viele Autofahrer im benachbarten Ausland günstiger tanken können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Rekordfahrt am deutschen Aktienmarkt ist am Donnerstag ausgebremst worden. Händler nannten als Grund vor allem Gewinnmitnahmen, nachdem die …
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Ein Krabbenbrötchen für zehn Euro? Die Zeiten sollten erst einmal vorbei sein. Seit dem Herbsttief "Sebastian" Mitte September sind die Nordsee-Krabben wieder da. Und …
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Lufthansa hat sich begehrte Teile des insolventen Konkurrenten gesichert - mit Rückenwind vom Bund. Doch nun gibt es in der Regierung auch Erwartungen.
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten

Kommentare